Unsere Themen


Zeitschrift für interkulturelle Germanistik (ZiG)

Hg. von Dieter Heimböckel, Ernest W.B. Hess-Lüttich, Georg Mein und Heinz Sieburg

Profil der Zeitschrift

Die in Bielefeld bei transcript erscheinende Zeitschrift für interkulturelle Germanistik (ZiG) trägt dem Umstand Rechnung, dass sich in der nationalen und internationalen Germanistik die Kategorie der Interkulturalität als eine leitende und innovative Forschungskategorie etabliert hat. Sie möchte daher den breiten und weit verzweigten Forschungsaktivitäten zu diesem Thema ein wissenschaftliches Forum bieten, das aktuelle Fragestellungen im Bereich der germanistischen Literatur-, Kultur- und Sprachwissenschaft aufgreift und auf diese Weise auch die Einheit der Germanistik abbildet.


Darüber hinaus soll die Zeitschrift einen Beitrag dazu leisten, die unterschiedlichen Tendenzen und Trends der Interkulturalitätsforschung zu bündeln und ihre theoretischen Voraussetzungen weiter zu vertiefen. Insofern das Forschungsparadigma der Interkulturalität prinzipiell nicht mehr einzelfachlich gedacht werden kann, versteht sich die Zeitschrift bewusst als ein interdisziplinär und komparatistisch offenes Organ, das sich im internationalen Wissenschaftskontext verortet sieht.

Erscheinungsweise

Die Zeitschrift für interkulturelle Germanistik ist ein „Peer-Reviewed Journal”. Sie erscheint zweimal jährlich und enthält neben Abhandlungen, Diskussions- und Forschungsbeiträgen (in deutscher oder englischer Sprache) einen Rezensionsteil zu aktuellen Beiträgen aus dem Bereich der Interkulturalitätsforschung.

Aus dem Inhalt (Jg. 3, 2012, Heft 1)

KARL ESSELBORN: Deutsch als Fremdsprache und Literaturwissenschaft. Von der Hermeneutik des Fremden zur transnationalen Germanistik/ interkulturellen Literaturwissenschaft an der LMU München (S. 39-54).

ANDRÉ STEINER: Von „Kanak Sprak” zu „Zwölf Gramm Glück”. Feridun Zaimoglus Frühwerk als Beispiel eines literarischen Neomanierismus (S. 99-116).

Rezension von EVA WIEGMANN-SCHUBERT: Andrea Leskovec: Einführung in die interkulturelle Literaturwissenschaft. Darmstadt: WBG 2011 (S. 196-199).

Manuskriptbeiträge bitte in elektronischer Form als Word- oder rtf-Datei an
contact@zig-online.de 

 








15.10.2012CBK Online-Redaktion
Kooperationspartner

Archive

Veranstaltungen