Unsere Themen


Neues Material zur Irmgard Keun-Forschung und zur Narratologie

Beate Kennedy klassifiziert erstmals den Werkbestand der Romanautorin und Lyrikerin

Cover_Kennedy_Keun

Beate Kennedy:

Irmgard Keun – Zeit und Zitat. Narrative Verfahren und literarische Autorschaft im Gesamtwerk

Berlin (De Gruyter) 2014

 

Irmgard Keuns vielfältiges Werk wird vor dem Hintergrund seiner Entstehung in der Weimarer Republik, während der NS-Diktatur, im Exil bis hin zur Nachkriegszeit analysiert und im Kontext narratologischer Theorie beleuchtet.

 

Rezensiert bei literaturkritik.de
von Rolf Löchel, „Befreiung aus dem Korsett”

 


Aus der Beschreibung des Verlags:

„Die Wahrnehmung Irmgard Keuns (1905–1982) ist eng verbunden mit ihrem Roman Das kunstseidene Mädchen. In der erzähltheoretisch inspirierten Forschung liegt der Fokus häufig auf den frühen Romanen. Parallel dazu fasziniert das Leben der Autorin. […]
Solche Lektüren lassen sich als Effekte erzählerischer Strategien beschreiben, die sich nicht auf die fiktionalen Texte beschränken. Die Verfahren folgen bestimmten Mustern, deren Variation einen engen Zeitbezug aufweist. Muster und Variation finden sich in allen Genres: im Roman, in der Lyrik, aber auch in Briefen Keuns, in ihren Radio- und Fernsehinterviews. […]”

Weitere Informationen auf der Verlagsseite





Verlagsinformation zu Beate Kennedy: Irmgard Keun - Zeit und Zitat




09.12.2014CBK Online-Redaktion
Kooperationspartner

Archive

Veranstaltungen