Unsere Themen


Ihr Ansprechpartner im Landesverband Baden-Württemberg

Dr. Wolfgang Rzehak (Vorsitzender des Landesverbands)
07571-2251
rzehak@yahoo.com


Preis für Deutschdidaktik 2016 für Helmuth Feilke

Der Friedrich-Preis für Deutschdidaktik wurde am 19. September 2016 auf dem 21. Symposion Deutschdidaktik in Ludwigsburg verliehen.

Professor Dr. Helmuth Feilke (Justus-Liebig-Universität Gießen) erhält diesen Preis der Erhard-Friedrich-Stiftung für seine herausragenden deutschdidaktischen Forschungsleistungen, seine richtungsweisende Publikationstätigkeit, sein Wirken als Hochschullehrer und Lehrerfortbildner, seinen Einsatz für die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses sowie sein fachöffentliches Engagement.

Helmuth Feilke prägt die deutschdidaktische Forschung und Lehre sowie die Praxis des Deutschunterrichts seit vielen Jahren durch seine innovativen Veröffentlichungen zur Entwicklung der Schreibdidaktik, zur Entwicklung von Textroutinen und Textsortenkompetenz, aber auch durch seine Beiträge zum grammatischen Lernen und zu bildungssprachlichen Kompetenzen.

 


Im Rahmen des Symposions Deutschdidaktik 2016 zum Thema „Kulturelle Dimensionen sprachlichen Lernens“ wurde im Schlosstheater des Residenzschlosses Ludwigsburg der Friedrich-Preis für Deutschdidaktik an Professor Helmuth Feilke verliehen. Der Preis wird alle zwei Jahre für herausragende wissenschaftliche Leistungen vergeben.

Ausgelobt wird der Preis, eingedenk seines Stifters Erhard Friedrich, von der Friedrich-Stiftung. Er ist mit einer Geldzuwendung verbunden.

Die Vorsitzende der Friedrich-Preis-Jury, Prof. Dr. Astrid Müller (Universität Hamburg), moderierte den Abend und gratulierte dem Preisträger. Von Seiten des Fachverbands Deutsch waren Dr. Beate Kennedy sowie Dr. Wolfgang Rzehak in die Jury entsandt worden.

Für den Fachverband Deutsch gratulierte Dr. Wolfgang Rzehak dem Preisträger.








16.10.2016CBK Online-Redaktion
Kooperationspartner

Archive

Veranstaltungen