Unsere Themen


Ihr Ansprechpartner im Landesverband Saarland

Dr. Torsten Mergen (Vorsitzender des Landesverbands)
0 68 32-1505
Torsten.Mergen@gmx.de


Beinahe geschafft: 60 Jahre saarländischer Landesverband des Fachverbands Deutsch im DGV

Rückblick auf die Geschichte des Landesverbands – Vorbereitungen für das Jubiläum in 2015

Nicht erst seit der PISA-Studie wird die Qualität des Deutschunterrichts öffentlich disku­tiert. Die Interessenvertretung der Deutschlehrkräfte in dieser Diskussion ist der Fachverband Deutsch. Im Saarland reicht seine Geschichte fast 60 Jahre zurück. In föderalen Struk­turen ist der saarländische Landesverband Teil des Deutschen Germanistenver­bands, des Zusammenschlusses der Hochschulgermanisten und der Deutschlehrkräfte.


Die Verbandsannalen verzeichnen für das Jahr 1955 die Vorbereitung der Gründung eines eigen­ständigen saarländischen Landesverbandes unter dem Vorsitz von Dr. Kurt Seidel, des damaligen Leiters des Gymnasiums am Rotenbühl (Saarbrücken). Realisiert wurde diese nach der Angliede­rung des Saarlan­des an die Bundesrepublik im Jahr 1957. Ihm folgte die sehr engagierte Oberstu­diendirektorin Dr. Anne-Marie Kray (Völklingen) als Vorsitzende. Sie begleitete konstruktiv den Wandel der (klassi­schen) Höheren Schule zum Gymnasium für viele Bildungsschichten. Gerade für das Fach Deutsch brachte die Bildungsexpansion der 1970er Jahre sehr viele Veränderungen mit sich, u.a. die Erweiterung des literarischen Kanons um die Alltagsliteratur.

Der Merziger Schulleiter Peter Lorson prägte den Fachverband in den 80er Jahren durch zahlrei­che Veranstaltungen und Eingaben ans Bildungsministerium. Wichtiges Anliegen war es – und ist es übrigens bis heute –, die Arbeitsbelastung der Deutschlehrkräfte durch Korrekturen zu reduzie­ren und einen Einstellungskorridor für junge Deutschlehrer zu sichern. Ein herausragendes Datum in der Geschichte des saarländischen Landesverbands ist der Germanistentag in Saarbrücken (1980) gewesen, dessen didaktischer Schwerpunkt auf dem Thema "Medien und Unterricht" lag. Bis heute wirkt die Öffnung für medienwissenschaftliche Fragestellungen nach, wozu auch die Erweiterung des bisherigen (schulischen) Textkanons auf Zeitungsliteratur, Spielfilme, Hörspiele und Fernseh­filme zu rech­nen ist. Gleichfalls diskutierte man die Adäquatheit von medialen Adaptionen litera­rischer Vorla­gen als Unterrichtsgegenstand.

Nach der Ära Peter Lorsons waren bzw. sind Dr. Josef Urlinger, Manfred Kontz, Thomas Gräff und Dr. Torsten Mergen seit den 1990er Jahren für die Geschicke und die Entwicklung als Landes­vorsitzende verantwortlich. Dem aktuellen Landesvorstand (gewählt 2011) gehören außerdem Lu­cia Hubig (2. Vorsitzende) und Thomas Gräff (Schriftführer, bis 2014) an.

Der Fachverband versteht sich vorrangig als Forum der Kommunikation und des Austauschs für Lehrkräfte aller Schulformen darüber, wie ein moderner und methodisch anregender Deutschunter­richt gelingen kann. Bis in die 90er Jahre hinein veranstaltete der Landesverband dazu jährlich den Saarländischen Germanistentag, beispielsweise 1990 zum Thema "Kreativität im Deutschunter­richt". Hinzu kamen in unregelmäßigen Abständen Autorenlesungen: Auf Einladung des Fachverbands kamen u.a. die Autoren Sarah Kirsch, Sibylle Knaus, Christoph Meckel oder Adolf Muschg für Lesungen in die Region.

In Zeiten knapper Kassen hat sich der Fachverband auf Kooperationen mit institutionellen Part­nern fokussiert: Sowohl mit dem Landesinstitut für Pädagogik und Medien (LPM) als auch mit der Universität des Saarlandes fanden und finden gemeinsam organisierte Tagungen und Workshops statt, beispielsweise:

  • Vier interdisziplinäre Workshops anlässlich des "Schiller-Jahres 2005" verfolgten das Ziel, Lehrkräften Methoden zu vermitteln, um Schüler für Klassiker-Texte zu begeistern.

  • Eine Fachtagung widmete sich 2007 dem Thema "Lesekompetenz – Aktuelle Ergebnisse aus der Leseforschung". Mit den Professorinnen Cornelia Rosebrock und Karin Richter präsentierten zwei ausgewiesene Expertinnen vor mehr als 100 Lehrern verschiedener Schulformen zentrale Positionen zur Leseförderung.

  • Ein Studientag widmete sich 2012 der Problematik "Texte schreiben im Deutschunter­richt". Der renommierte Sprachdidaktiker Prof. Dr. Michael Becker-Mrotzek (Universität zu Köln) stellte in einem vielbeachteten Plenarvortrag Möglichkeiten der Identifizierung und Förderung von sprachlichen Kompetenzen vor, die für erfolgreiches Lernen zentral sind. Die Workshops fokussierten u.a. die Anforderungen an den schulischen Aufsatzun­terricht, der sich infolge der Kompetenzorientierung und Stärkung des Diagnose-Aspektes momentan rasant wandelt.

Bleibt noch nachzutragen, dass der saarländische Landesverband mit dem Saarländischen Staatsthe­ater kooperiert. Mitglieder erhalten exklusiv ermäßigte Eintrittspreise für das Sprechtheater.

Für 2015 ist anlässlich von "60 Jahren Fachverband Deutsch im Saarland" angedacht, eine Bro­schüre herauszugeben, welche die Verbandsgeschichte Revue passieren lässt und Perspektiven zu­künftiger Arbeit aufzeigt. Interessierte Mitglieder und Freunde des Fachverbands sind herzlich eingeladen, Materialien, Dokumente und Ideen für die Gestaltung des Jubiläums beizusteu­ern.

Kontakt:

Dr. Torsten Mergen Torsten.Mergen@gmx.de

Lucia Hubig l.hubig@mx.uni-saarland.de








28.11.2013CBK Online-Redaktion
Kooperationspartner

Archive

Veranstaltungen