Unsere Themen


Ihre Ansprechpartnerin im Landesverband Schleswig-Holstein/Hamburg

Gabriele Knoop (Vorsitzende des Landesverbands)
04821-717448 Mobil 0171-4175107
GermanistenverbandSH@email.de


Jugendromane und Jugendfilme - Tagungsergebnisse

Sankelmark-Tagung 2011 in Oeversee (Schleswig-Holstein)

Jugendromane sind im Deutschunterricht etabliert und bieten durch ihre Qualität mittlerweile reichlich Anlass zur Förderung literarischen Lesens. Allerdings fehlt eine aktuelle Übersicht über die theoretische Situierung, den augenblicklichen Bestand, die thematische Spannweite und die Möglichkeiten der didaktischen Nutzung aus der Sicht des Jahres 2011.

Desiderat ist demgegenüber nach wie vor der Film für Jugendliche im Deutschunterricht, obgleich die Fachanforderungen Deutsch für die Sekundarstufe I eine Behandlung seit Beginn des Schuljahres 2011/12 für verbindlich erklären.

Die Sankelmark-Tagung vom 04.-05.11.2011 befasste sich intensiv mit den unterschiedlichen Aspekten dieses Themas.

Hier finden Sie einen zusammenfassenden Tagungsbericht von Beate Kennedy sowie weiteres interessantes Material zur KJL.


 


Gleich zwei Experten diskutierten mit den etwa 100 TeilnehmerInnen die neuesten Trends in der Literatur- und Filmszene für die Jugend - und ein Schmankerl gab es obendrauf: zum Abschluss ihrer Lesereise im Norden las die bekannte Jugendbuchautorin Mirjam Pressler aus ihrem aktuellen Roman Ein Buch für Hanna. Darin geht es um die auf einer wahren Begebenheit beruhende Geschichte eines jüdischen Mädchens, das das KZ Theresienstadt überlebt. Interessanterweise deckt dieses Buch einen Teil des Spektrums an typischen Jugendbüchern ab. Denn mit seinem Thema und seinem Stil gehört es zur "All-Age"-Literatur, einem klaren Trend, wie der Gießener Prof. Dr. Carsten Gansel in seinen jüngsten Studien erkannt hat. "Kinder- und Jugendbücher und Allgemeine Literatur, also Literatur für Erwachsene, nähern sich immer weiter an", so der Forscher, der über diesen Befund und seine Konsequenzen nicht nur für den Unterricht mit den Lehrerinnen und Lehrern debattierte. Den Vortrag zu den Tendenzen im Jugendfilm hielt Dr. Eckhard Pabst von der Christian-Albrechts-Universität zu Kiel, der als Kulturmanager des "Pumpe"- Kinos gleich doppelt als Fachmann ausgewiesen ist. Der Kieler Dozent leitete auch einen der sieben angebotenen Workshops, die wohl keine Wünsche an ein ergiebiges Seminar offen ließen. Über "Comics für Lesende" bis zu dem für den Jugendliteraturpreis nominierten Roman "Tschick" von Wolfgang Herrndorf reichte die Palette. "Das ist der Grund, warum ich mir Sankelmark bei aller Arbeitsbelastung im Korrekturen-Monat November jedes Jahr gönne", resümierte eine regelmäßige Tagungsteilnehmerin, die sich dafür engagiert hatte, die vielfach preisgekrönte Autorin Pressler in den Norden zu holen: "Hohe Qualität und spannende Diskussionen!"

Beate Kennedy (2. Vorsitzende des LV Schleswig-Holstein)

Exklusiv für die Tagungsteilnehmer steht die Powerpoint-Präsentation von Prof. Dr. Carsten Gansel (Universität Gießen) zum Thema „Grenzüberschreitungen und Aufstörungen in der KJL – Zu aktuellen Entwicklungen” zur Verfügung. Das zum Öffnen der Datei erforderliche Kennwort ist erhältlich bei

Beate.Kennedy@email.de

oder

RedakOnCBK@t-online.de 






Carsten Gansel, Grenzüberschreitungen und Aufstörungen der KJL --- ppt-Datei

Fortbildungsveranstaltungen LV Schleswig-Holstein

Jugendromane und Jugendfilme




07.02.2012CBK Online-Redaktion
Kooperationspartner

Archive

Veranstaltungen