Unsere Themen


Geschichte(n) Erzählen --- Tagungsbericht mit aufschlussreichen Materialien

Aspekte des Erzählens im Deutschunterricht

Fortbildungsveranstaltung des Landesverbandes Hessen im Deutschen Germanistenverband in Zusammenarbeit mit dem Institut für Jugendbuchforschung – 2. März 2017, Goethe-Universität Frankfurt am Main

[weiter ...]


Abenteuergeschichten

Deutschunterricht, Heft 5/2016 (Oktober)

Deutschunterricht 5/2016: "Abenteuergeschichten"

In andere Welten aufbrechen, Herausforderungen begegnen, neue Freunde gewinnen – Abenteuergeschichten sind ein faszinierendes literarisches Genre. Und nicht nur die Reise in die Fremde, auch der Weg zu sich selbst kann ein Abenteuer sein. Wir gehen dem didaktischen Potenzial dieser Sorte Geschichten auf den Grund und arbeiten mit Beispielen aus verschiedenen Zeiten und unterschiedlicher medialer Formate.

Redaktion DEUTSCHUNTERRICHT

[weiter ...]


Lesefluss oder Leseverdruss?

Tagungsbericht Sankelmark 2016 – Literatur pur

Prof. Dr. Florian Radvan

Wie viele Worthilfen brauchen Schüler bei der Lektüre älterer Literatur? Welche Textversionen verstehen sie? Und wie ist der Boom der vereinfachten Versionen zu bewerten? Der Bonner Literaturdidaktiker Prof. Florian Radvan führte bei der traditionellen Jahrestagung des Landesverbandes SH/HH in die Editionspraxis ein. „Was wünschen sich Schüler?“ war der Ausgangspunkt seines Forschungsprojektes an Bonner Gymnasien.

[weiter ...]


Mehrsprachigkeit in der Kinder- und Jugendliteratur

Tag des Kontaktstudiums: Philologien unterrichten – Fortbildung für Lehrkräfte, Studierende und Universitätsangehörige

Workshops, Vorträge, Gespräche an der Ludwig-Maximilians-Universität München, 20.07.2016, 13-18 Uhr, mit einem Impulsvortrag von Prof. Dr. Hans-Heino Ewers (Goethe-Universität Frankfurt am Main)

[weiter ...]


Dichterisches Schreiben – literarisches Lernen

Deutschunterricht, Heft 2/16 (April)

Texte sind nicht einfach da – sie werden gemacht. Aber wie? Professionelle Vorbilder können inspirieren und beleben. Die Beiträge des Heftes befassen sich mit alten und neuen Meistern des Faches und untersuchen verschiedene Autorschaftsmodelle sowie unterschiedliche Textformen.

Redaktion DEUTSCHUNTERRICHT

[weiter ...]


Literatur im Unterricht. Texte der Gegenwartsliteratur für die Schule

Heft 3/2015: Themenheft Wolfgang Herrndorf

LiU bietet ein Forum für Beiträge, die sich schwerpunktmäßig der Analyse und Vermittlung der deutschsprachigen Gegenwartsliteratur einschließlich der Kinder- und Jugendliteratur widmen.

[weiter ...]


Wir sind im „Bilde“

Comics und Graphic Novels im Deutschunterricht --- Ein Bericht zur Fortbildungsveranstaltung des Landesverbands Hessen in Zusammenarbeit mit dem Institut für Kinder- und Jugendbuchforschung – 25. Februar 2016, Goethe-Universität Frankfurt am Main

Fortbildungsveranstaltung zu "Comics und Graphic Novels im Deutschunterricht"

 

 

Comics und Graphic Novels im Unterricht – das ist immer noch eine „Grauzone“ in der Unterrichtspraxis. Für Kinder und Jugendliche sind sie seit Jahrzehnten nicht wegzudenken aus der Lesesozialisation, gehören selbstverständlich zu ihrem Alltag. In der Didaktik und Methodik des Deutschunterrichts aber sind sie nach wie vor Stiefkinder, wenn nicht gar „Misfits“. Die Auseinandersetzung damit ist für Lehrer jedoch  lebensnotwendig, da sie zum einen in die Lesegewohnheiten ihrer Schüler einsteigen und sich zum anderen ein wichtiges Genre ihres Fachs erschließen können.

[weiter ...]


Spielarten der Graphic Novel

Eine kommentierte Leseliste

Unter dem Schlagwort „Graphic Novel“ sind unterschiedlichste Text-Bild-Produktionen versammelt. In seinem Vortrag „Spielarten der Graphic Novel“ bei der Fortbildungsveranstaltung "Literatur im Bilde" charakterisierte Dr. Bernd Dolle-Weinkauff (Goethe-Universität Frankfurt) die vielförmigen Möglichkeiten graphischen Erzählens.

[weiter ...]


Märchen – intermedial, intertextuell, interkulturell

Deutschunterricht, Heft 4/2015 (August)

Das sind die Chancen für einen spannenden Unterricht, der das obligatorische Lehrplanthema „Märchen“ so umsetzt, dass es lebensweltliche Erfahrungen der Schülerinnen und Schüler aufgreift: inhaltliche wie formale Elemente von Märchen analysieren, mediale Aspekte untersuchen und interkulturelle Vergleiche vornehmen. Dabei liegt der Fokus auf neueren Märchenadaptionen und -verfilmungen. Das sind die Chancen für einen spannenden Unterricht, der das obligatorische Lehrplanthema „Märchen“ so umsetzt, dass es lebensweltliche Erfahrungen der Schülerinnen und Schüler aufgreift: inhaltliche wie formale Elemente von Märchen analysieren, mediale Aspekte untersuchen und interkulturelle Vergleiche vornehmen. Dabei liegt der Fokus auf neueren Märchenadaptionen und -verfilmungen.

Redaktion DEUTSCHUNTERRICHT

[weiter ...]


Zum Tod des Erzählers und Urmel-Erfinders Max Kruse

Am 4. September 2015 verstarb der Autor Max Kruse, der die Kinder- und Jugendliteratur um unvergessliche Gestalten bereichert hat – man denke nur an Urmel, Wutz und Ping, an Wawa, Schusch und Seele-Fant. Lesen Sie die Nachrufe von Wieland Freund vom 07.09.2015 auf welt.de: "Der Vater des Urmel ist tot" und von Tilman Spreckelsen vom 08.09.2015 auf faz.net: "Mit Urmel durch die Zeiten sausen".


Jugendliche und Literatur - wie bringen wir sie zusammen?

Jahrestagung des baden-württembergischen Landesverbands am 12. und 13. Juni 2015 in der Staatlichen Akademie Bad Wildbad (Schwarzwald)

Nachdem sich der Fachverband Deutsch BaWü in der Vergangenheit vorwiegend mit den Pflichtbereichen und -lektüren im Abitur sowie mit dem Anforderungsprofil verschiedener abiturrelevanter Aufsatzarten auseinandergesetzt hat, soll diesmal der Schwerpunkt auf die Vermittlung von Literatur, ausgehend von der Sekundarstufe I, gelegt werden.

                                                   ********

Der Prospekt mit ausführlichen Informationen steht ab sofort zur Verfügung.

Anmeldung bis 12.05.2015

                                                   ********

Lesen Sie zur Einstimmung auf das Thema den Essay „Illiteralität als Kulturbruch – Deutschunterricht im gesellschaftspolitischen Kontext” von Dr. Wolfgang Rzehak.

[weiter ...]

Jugendliche und Literatur ...


Von der Schule an die Front - Der Erste Weltkrieg in der Literatur

Tagungsbericht zur Fortbildungsveranstaltung 2014 des LV Hessen

Der Landesverband Hessen im Deutschen Germanistenverband schaltete sich mit einer Fortbildungsveranstaltung an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in die aktuelle Diskussion um den Ersten Weltkrieg ein. Im Mittelpunkt stand die Frage, wie sich die Literatur der Zeit mit diesem Krieg auseinandersetzte, welche Wirkung sie hatte und wie sich der rezeptionsgeschichtliche Kontext bis heute darstellt. Fokussiert wurden die Kinder- und Jugendliteratur, die Kriegslyrik, die Überarbeitungschronik von Ernst Jüngers Kriegsbuch „In Stahlgewittern“ und die Diskussion um Erich Maria Remarques Roman „Im Westen nichts Neues“.

[weiter ...]


Fantastische Literatur

Deutschunterricht, Heft 4/2014 (August)

du04_2014 

Fantastische Literatur ist ein besonderes Tor in eine andere Welt, die märchenhaft, grotesk, fantasievoll, unheimlich sein kann. Wir nutzen die Begeisterung vieler Jugendlicher für Fantasy und werfen einen Blick auf die traditionsreichen Motive der fantastischen Literatur.

Redaktion DEUTSCHUNTERRICHT

[weiter ...]


"Märchenakademie" und "Fit in Deutsch"

Zwei deutschdidaktische Projekte für die Primarstufe

Dr. Julia Knopf, Professorin für Fachdidaktik Deutsch Primarstufe an der Universität Saarbrücken und seit wenigen Monaten auch Mitglied des Fachverbands Deutsch, führt momentan zwei interessante deutschdidaktische Projekte an der Universität Saarbrücken durch. 

[weiter ...]


Erster James Krüss Preis geht an Joke van Leeuwen

Preisverleihung am 4. Juli 2013 in München

Die niederländische Schriftstellerin und Illustratorin Joke van Leeuwen erhält die nach dem Helgoländer Autor James Krüss benannte Auszeichnung für internationale Kinder- und Jugendliteratur, die in diesem Jahr erstmalig in der Internationalen Jugendbibliothek auf Schloss Blutenburg verliehen wird.

Ihr Werk sei gekennzeichnet durch „hohes Sprach- und Formgefühl” und die „metaliterarische Qualität” ihrer Texte, wie es in der Begründung der Jury heißt. Auch ihre beiden Übersetzerinnen, Hanni Ehlers und Mirjam Pressler, werden geehrt.

Van Leeuwens Roman „Als mein Vater ein Busch wurde und ich meinen Namen verlor” ist zudem in der Sparte Kinderbuch für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2013 nominiert. 

[weiter ...]


Deutscher Jugendliteraturpreis 2013 - Jugendbuch

Nominierungen in der Sparte „Jugendbuch”

Die diesjährige Nominierungsliste zeichnet sich durch beeindruckende Vielfalt aus. Ähnlich wie die Kinderliteratur greift auch die Jugendliteratur die Frage nach Interkulturalität auf und zeigt, wie unterschiedlich und schwierig das Heranwachsen junger Menschen in der Adoleszenzphase sein kann. Neben anderen wird mit Méto eine französische Dystopie vorgestellt, die sich vor allem vom US-amerikanischen Genre deutlich abhebt.

[weiter ...]


„Mir wird ganz schwindlig vor den Menschen“ - Poetik der Bedrohung und Gewalt im Deutschunterricht

Fortbildungsveranstaltung am 21. Februar 2013 des Landesverbandes Hessen im Fachverband Deutsch des Deutschen Germanistenverbandes in der Goethe-Universität Frankfurt am Main

Fortbildungsveranstaltung zur "Poetik der Bedrohung und Gewalt im Deutschunterricht"

 

 

Dramatische Umweltszenarien, entsetzliche Terroranschläge, blutige Amokläufe, Mord – wie können Ängste, Entsetzen, Hilflosigkeit poetisch verarbeitet werden? Am Beispiel unterschiedlicher literarischer Formate wie Feuilletonbeitrag, journalistische Arbeit, Internettagebuch, „Future-Fiction-Roman“, Erzählung und Drama wurde den Möglichkeiten nachgegangen, ob und wie menschliches Unglück darstellbar ist.

******************************************************************************

Tagungsbericht von Ursula Zierlinger mit weiterführenden Hinweisen

******************************************************************************

[weiter ...]


Deutscher Jugendliteraturpreis 2013 - Kinderbuch

Nominierungen in der Sparte „Kinderbuch”

In den Nominierungen für den Deutschen Jugendliteraturpreis 2013 – Sparte „Kinderbuch” – zeigt sich die Vielfalt der Kinderliteratur des Jahres 2012. Gemeinsam ist den hier besprochenen Büchern der Blick auf das „Fremde”.

[weiter ...]


Kritik an der Vergabepraxis des Deutschen Jugendliteraturpreises

„Der Blick wird verstellt auf deutsche Nachwuchsautoren und deren Bücher.” *

Der Deutsche Jugendliteraturpreis wird seit 1956 als einziger Staatspreis für Literatur alljährlich vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend verliehen. Ausgezeichnet werden herausragende Werke der Kinder- und Jugendliteratur des vorherigen Jahres. Die Liste der Preisträger spiegelt die Geschichte der Kinder- und Jugendliteratur in Deutschland wider. Der Preis setzt Trends und markiert wichtige Veränderungen der Branche. Er ist zudem eine internationale Auszeichnung, denn es werden nicht nur deutsche, sondern auch übersetzte Titel nominiert und geehrt.

[weiter ...]


Mirjam Pressler erhält die Buber-Rosenzweig-Medaille

Am 3. März 2013 wurde die Autorin im Rahmen der Kasseler Eröffnungsveranstaltung der christlich-jüdischen "Woche der Brüderlichkeit" mit der Buber-Rosenzweig-Medaille ausgezeichnet.

Mirjam Pressler

Mirjam Pressler (geb. 1940) gehört zu den bedeutendsten Schriftstellerinnen und Übersetzerinnen der letzten Jahre in Deutschland. Ihre Romane wurden mehrfach prämiert und leiteten einen Paradigmenwechsel innerhalb der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur ein.

[weiter ...]


Zum Tod von Otfried Preußler

Der große Kinderbuchautor hinterlässt uns einen Wassermann, eine Hexe, ein Gespenst, den Räuber Hotzenplotz und Krabat


 

20. Oktober 1923 - 18. Februar 2013

Lesens- und hörenswert:

  • Frank Schirrmachers Nachruf auf den großen Schriftsteller und Kinderbuchautor in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 21. Februar 2013
  • Violetta Simons und Oliver Das Guptas Nachruf auf süddeutsche.de, 20. Februar 2013 15:25

Hier findet sich auch ein Video mit den „Schönsten Momenten aus ‚Der Räuber Hotzenplotz‘ zum Nachhören”. 

Weitere Informationen, Schulausgaben, Kommentare und Kopiervorlagen bieten die Verlagsseiten www.thienemann.de 

© Autorenfoto und Buchcover: Thienemann Verlag

 

 
   

 

 
 
 

 



Wen verunglimpft "Die kleine Hexe"?

Auch Kinder- und Jugendliteratur braucht das  „Moment der Irritation”

Die_kleine_Hexe

 

 

Vor dem Hintergrund der Diskussion um vermeintlich anstößige Formulierungen in älteren Kinder- und Jugendbüchern („Negerlein”, „Eskimofrauen”, „Türken … in Pluderhosen”) plädiert Tilman Spreckelsen in der Frankfurter Allgemeinen Zeitung vom 10. Januar 2013 für Zurückhaltung: Sinnvoller und dem literarischen Anspruch des Genres angemessener als die Umarbeitung sei es, den Kindern und Jugendlichen die aus der Zeit gefallenen Begriffe zu erläutern – und sei es mit Hilfe von Fußnoten.

[weiter ...]


Mehrsprachigkeit im Deutschunterricht

Literatur im Unterricht –Texte der Gegenwartsliteratur für die Schule

Hg. von Anja Ballis und Klaus Maiwald

Heft 3/2012: Mehrsprachigkeit im Deutschunterricht

Aus dem Inhalt:

Anja Ballis: Mehrsprachigkeit im Deutschunterricht. Einführung in das Themenheft

Jana Mikota: Interkulturalität in der deutschsprachigen Kinder- und Jugendliteratur

Cornelia Zierau: Mehrsprachigkeit als Thema des Literaturunterrichts. Erzählungen von Emine Sevgi Özdamar und Yoko Tawada

[weiter ...]


Die Jugend!? - Generationenbilder

DEUTSCHUNTERRICHT, Heft 5/2012 (Oktober)

du05_2012

 „Die Jugend” – gibt es die eigentlich? Gab es sie jemals? Wie definieren sich Jugendliche heute im Verhältnis zur Generation der Eltern? Das Heft bietet Arbeitsanregungen zu ausgewählten Sachtexten und zu Beispielen aus Literatur und Film. Der Blick zurück auf historische Generationenkonflikte hilft Jugendlichen, ihr eigenes Selbstverständnis zu klären. Und natürlich dürfen Empfehlungen aus dem Bereich der Jugendliteratur nicht fehlen.

Redaktion DEUTSCHUNTERRICHT


Medien spezial
: Ein Film an den Vater – Konrad Mühes kritischer Blick auf seinen Vater Ulrich

[weiter ...]


Es war einmal - Märchen neu für den Unterricht entdecken

Fortbildungsveranstaltung des Landesverbandes Hessen im Deutschen Germanistenverband – in Zusammenarbeit mit dem Institut für Jugendbuchforschung an der Johann Wolfgang Goethe-Universität in Frankfurt am Main (23.02.2012)

 

Vor 200 Jahren erschien der erste Band der „Kinder- und Hausmärchen” in der Sammlung der Brüder Grimm. Der zweite Band folgte ein Jahr später. Dieses Jubiläum ist Anlass genug, Jacob und Wilhelm Grimm in diesem und im kommenden Jahr in den Mittelpunkt literarischen und wissenschaftlichen Interesses zu stellen.

In der vom hessischen Landesverband organisierten Fortbildungsveranstaltung wurde am 23. Februar 2012 über Märchen und ihre Qualitäten für den Unterricht diskutiert.

[weiter ...]


Internetportal zur Forschung im Bereich Kinder- und Jugendliteratur

KinderundJugendmedien.de

Kinder_und_Jugendmedien

KinderundJugendmedien.de ist ein neues, interdisziplinär ausgerichtetes Internetportal zur Forschung in den Bereichen Kinder- und Jugendliteratur sowie Kinder- und Jugendmedien.

Es soll als Informationsgrundlage für Forschung und Studium dienen sowie Kinder- und Jugendwissenschaftlern eine Plattform zum wissenschaftlichen Austausch bieten. Zudem soll das Portal eine Anlaufstelle für Eltern und andere Interessenten sein, die wissenschaftlich fundierte und verständlich formulierte Informationen über aktuelle Entwicklungen und Neuerscheinungen im Kinder- und Jugendmedienbereich suchen. Inhaltliche Kooperationen, u. a. mit dem Kinder- und Jugendfilmzentrum in Deutschland (KJM) und der Kinder- und Jugendfilm Korrespondenz (KJK), runden das Angebot ab.

[weiter ...]


200 Jahre Kinder- und Hausmärchen der Brüder Grimm

Prof. em. Dr. Kaspar H. Spinner präsentierte in Boppard didaktische Vorschläge für den Deutschunterricht

Prof_Spinner_Schaubild_Rapunzel_2„Die sprachliche Schönheit der Märchen zählt zu den Leistungen der Brüder Grimm”, betonte Prof. em. Dr. Kaspar H. Spinner bei einer Fortbildungsveranstaltung des rheinland-pfälzischen Landesverbandes, der in Kooperation mit dem Pädagogischen Landesinstitut Rheinland-Pfalz nach Boppard eingeladen hatte. Unter dem Titel „Märchen der Brüder Grimm und ihre Vor- und Nachgeschichte” erarbeitete Spinner mit den rund 30 Teilnehmerinnen und Teilnehmern didaktische Vorschläge für die Sekundarstufen I und II.

[weiter ...]


Ständiger CFP: Aufruf zur Mitarbeit

Zeitschrift für Fantastikforschung

Die Zeitschrift für Fantastikforschung (ZFF) ist interdisziplinär angelegt und erscheint zweimal jährlich, jeweils im Mai und im November. Sie hat es sich zum Ziel gesetzt, der wissenschaftlichen Diskussion rund um die Fantastik als kultureller Formation ein Forum zu bieten. Das 'Fantastische' wird dabei als ein Oberbegriff verstanden, der Horror und Gothic ebenso umfasst wie Utopien, Science Fiction, Fantasy und Speculative Fiction, aber auch Märchen, Fabeln und Mythen. Im deutschsprachigen Raum ist die von der Gesellschaft für Fantastikforschung e.V. (GFF) herausgegebene Zeitschrift die einzige wissenschaftliche Publikation in deutscher Sprache, die regelmäßig erscheint und sich ganz der Auseinandersetzung mit dem Fantastischen widmet.



[weiter ...]


Jugendromane und Jugendfilme - Tagungsergebnisse

Sankelmark-Tagung 2011 in Oeversee (Schleswig-Holstein)

Jugendromane sind im Deutschunterricht etabliert und bieten durch ihre Qualität mittlerweile reichlich Anlass zur Förderung literarischen Lesens. Allerdings fehlt eine aktuelle Übersicht über die theoretische Situierung, den augenblicklichen Bestand, die thematische Spannweite und die Möglichkeiten der didaktischen Nutzung aus der Sicht des Jahres 2011.

Desiderat ist demgegenüber nach wie vor der Film für Jugendliche im Deutschunterricht, obgleich die Fachanforderungen Deutsch für die Sekundarstufe I eine Behandlung seit Beginn des Schuljahres 2011/12 für verbindlich erklären.

Die Sankelmark-Tagung vom 04.-05.11.2011 befasste sich intensiv mit den unterschiedlichen Aspekten dieses Themas.

Hier finden Sie einen zusammenfassenden Tagungsbericht von Beate Kennedy sowie weiteres interessantes Material zur KJL.


 

[weiter ...]


Kirsten Boie erhält Preis für "Ringel, Rangel, Rosen"

Gustav-Heinemann-Friedenspreis für Kinder- und Jugendbücher 2011 geht an die Hamburger Autorin.

Wie der Evangelische Pressedienst (epd) meldet, wird der mit 7.500 Euro dotierte Preis, eine der wichtigsten friedenspolitischen Auszeichnungen für Kinder- und Jügendbücher, am 19. September 2011 in Essen an Kirsten Boie verliehen. Sie erhält den seit 1983 von der nordrhein-westfälischen Landesregierung vergebenen Preis für ihr Jugendbuch „Ringel, Rangel, Rosen”.

[weiter ...]


Erich Kästner: Universal-Bibliographie in drei Bänden

Johan Zonneveld legt grundlegendes Standardwerk vor

Cover_Kaestner_VorderseiteIm Rahmen der Tagung der Erich Kästner Gesellschaft, die vom 8.-10.April 2011 in Oßmannstedt und Weimar stattfand, stellte der niederländische Germanist Dr. Johan Zonneveld seine dreibändige Bibliographie zu Erich Kästner vor.

 

[weiter ...]


Israelische Kinder- und Jugendliteratur

Bibliographie bis 2009 von Gabriele von Glasenapp

Israelische Kinder- und Jugendliteratur ist inzwischen in den Lehrplänen deutscher Schulen zu finden. Das ist vielleicht der wichtigste Schritt zur Etablierung in der deutschen Lesekultur.

Nach dem Ende deutsch-jüdischer Literatur 1938 gab es zunächst in der Bundesrepublik zwar jüdische Literatur, aber keine für Kinder und Jugendliche. Zum einen musste sich diese Literatur in Israel erst bilden. Der gesamte Textkorpus blieb aber bis in die 80er Jahre bei uns unverlegt, weil kompetente Übersetzer für das moderne Hebräisch fehlten. Das änderte sich erst vor ca. 25 Jahren, und seitdem ist in der Kinder- und Jugendliteratur die israelische eine feste Größe von erheblichem Umfang.

[weiter ...]


Historische Jugendbücher im Deutschunterricht

Primärliteratur für die private und schulische Lektüre

Kinder- und Jugendliteratur hatte und hat es schwer, im Unterricht den Stellenwert zu erhalten, den sie verdient. Kaspar H. Spinner sieht die didaktische Bedeutung der Kinder- und Jugendliteratur vor allem in der Identitätsbildung, der moralischen Bildung, dem literarischen Lernen und dem Fremdverstehen. Der letzte Punkt ist von besonderer Bedeutung im Hinblick auf die Arbeit mit historischer Jugendliteratur. Sie finden hier einen Kommentar sowie eine ausführliche Leseliste zum Thema - aufsteigend nach Altersstufen geordnet. Die Liste ist erarbeitet worden von Monika C. Rox-Helmer im Kontext eines Seminars zum Einsatz von historischen Jugendbüchern im fächerübergreifenden Unterricht an der Universität in Gießen.

[weiter ...]

4/2010 Historische Lexikographie des Deutschen


Fantasy-Literatur: Viel geschmäht und heiß geliebt!

Rezensionen neuerer Fantasy-Literatur

„Viel geschmäht und heiß geliebt“ - unter diesem Titel fand im Februar 2010 in der Frankfurter Goethe-Universität eine Fortbildungsveranstaltung des Landesverbandes Hessen für Lehrerinnen und Lehrer aller Schulstufen statt. Heft 3/2010 der „Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes“ bietet eine ausführliche Vorstellung der inhaltlichen Schwerpunkte.

Maren Bonacker von der „Phantastischen Bibliothek Wetzlar“ hat einige ihrer Rezensionen aktueller Fantasy-Literatur zur Verfügung gestellt. Sie sind als Printversion erschienen in verschiedenen Ausgaben des kritischen Monatsmagazins für Kinder- und Jugendmedien, Leseförderung und Lesekultur: Bulletin Jugend & Literatur.

[weiter ...]

3/2010 Germanistik – Ein Blick von „draußen“


Kinder- und Jugendliteratur nach 2000

Praxis Deutsch, Heft 224/2010: "Kinder- und Jugendliteratur nach 2000"

praxis_deutsch_224_kinder_und_jugendliteratur„Die Zahl der jährlichen Neuerscheinungen an Kinder- und Jugendliteratur ist kaum mehr zu überschauen, entsprechend schwierig sind Sichtung und didaktische Aufbereitung aktueller KJL-Texte. Für den Deutschunterricht ist es unverzichtbar, eine begründete Auswahl vorzunehmen, die gerade auch thematisch und ästhetisch neue Tendenzen berücksichtigt.” Redaktion PRAXIS DEUTSCH

[weiter ...]


Kooperationspartner

Archive

Veranstaltungen