Unsere Themen


Die Vision „Faust“

Bayerisch-Thüringischer Germanistentag  in Weimar 20.-22.09.2017

Fortbildungsveranstaltung in Kooperation der Landesverbände Bayern und Thüringen mit dem Thüringer Institut für Lehrerfortbildung, Lehrplanentwicklung und Medien (Thillm) und der Klassik Stiftung Weimar (KSW)

[weiter ...]


SchulKinoWoche Schleswig-Holstein 2017

Die 16. SchulKinoWoche Schleswig-Holstein findet vom 27. November bis zum 1. Dezember 2017 statt.

16. SchulKinoWoche Schleswig-Holstein 2017

Über 40 Kinos in Schleswig-Holstein werden wieder an den fünf Vormittagen ihre Türen öffnen, um Schulklassen einen Kinobesuch zu ermöglichen und sich mit dem Medium Film auseinanderzusetzen.

[weiter ...]


Geschichte(n) Erzählen --- Tagungsbericht mit aufschlussreichen Materialien

Aspekte des Erzählens im Deutschunterricht

Fortbildungsveranstaltung des Landesverbandes Hessen im Deutschen Germanistenverband in Zusammenarbeit mit dem Institut für Jugendbuchforschung – 2. März 2017, Goethe-Universität Frankfurt am Main

[weiter ...]


Schreiben in der Diskussion

Fortbildungsveranstaltung des Landesverbandes Bayern am 05.04.2017 in Nürnberg --- Anmeldeschluss 01.04.2017

Klagen über unzureichende Schreibkompetenzen der Schüler und Schülerinnen einerseits und kontroverse Diskussionen über neue schreibdidaktische Konzepte andererseits bewegen im Moment viele Deutschfachschaften. Die Fortbildung des Landesverbandes Bayern möchte mit dieser Veranstaltung grundsätzliche Erwägungen zum Thema Schreiben mit praktischen Anwendungsmöglichkeiten im Unterricht verbinden.

[weiter ...]


Sammelband zur Medienvielfalt im Deutschunterricht in überarbeiteter Neuauflage

Medienvielfalt in der Deutschdidaktik. Erkenntnisse und Perspektiven für Theorie, Empirie und Praxis

Julia Knopf (Hg.), Medienvielfalt und Deutschunterricht, 2. überarb. u. erw. Auflage 2016

 

Der von Julia Knopf herausgegebene Sammelband liegt seit August 2016 in zweiter, überarbeiteter und erweiterter Auflage vor. Der Band befasst sich mit der Verhältnisbestimmung von Medienvielfalt und Deutschunterricht. Wie kann man durch den Einsatz unterschiedlicher Medien die Lehr-Lernprozesse im Fach Deutsch unterstützen? Welches fachliche Professionswissen benötigen Lehrende, damit der Medieneinsatz im Deutschunterricht gelingt? Diese und andere Fragestellungen nimmt der Band aus unterschiedlichen Perspektiven in den Blick.

[weiter ...]


Informationen – Recherchieren, Finden, Auswerten

Deutschunterricht, Heft 3/2016 (Juni)

Nie war die Flut an Informationen größer als heute. Und doch haben Schüler große Probleme, selbstständig Informationen zu recherchieren, sie be- und auszuwerten. Einfach mal „bei Google gucken“ kann ein erster Schritt sein, aber sicher nicht mehr. Dieses Heft zeigt in vielfältigen Unterrichtsbeispielen Wege und Strategien, wie kritisches Leseverhalten und Urteilskompetenz geschult werden können.

Redaktion DEUTSCHUNTERRICHT

[weiter ...]


Märchen – intermedial, intertextuell, interkulturell

Deutschunterricht, Heft 4/2015 (August)

Das sind die Chancen für einen spannenden Unterricht, der das obligatorische Lehrplanthema „Märchen“ so umsetzt, dass es lebensweltliche Erfahrungen der Schülerinnen und Schüler aufgreift: inhaltliche wie formale Elemente von Märchen analysieren, mediale Aspekte untersuchen und interkulturelle Vergleiche vornehmen. Dabei liegt der Fokus auf neueren Märchenadaptionen und -verfilmungen. Das sind die Chancen für einen spannenden Unterricht, der das obligatorische Lehrplanthema „Märchen“ so umsetzt, dass es lebensweltliche Erfahrungen der Schülerinnen und Schüler aufgreift: inhaltliche wie formale Elemente von Märchen analysieren, mediale Aspekte untersuchen und interkulturelle Vergleiche vornehmen. Dabei liegt der Fokus auf neueren Märchenadaptionen und -verfilmungen.

Redaktion DEUTSCHUNTERRICHT

[weiter ...]


Sankelmark-Tagung 2015: Lesen, Schreiben, Wischen – digitale Medien im Deutschunterricht auf dem Prüfstand

65. Fachtagung und Mitgliederversammlung des schleswig-holsteinisch/hamburgischen Landesverbandes am 13. und 14. November 2015

Prof. Lobin

In regelmäßigen Abständen zwingen neue Medien zum Nachdenken darüber, wie sich die Welt durch sie verändert und welche Funktion sie haben: Fern­sehen, Film, Computerspiele, Handys, Tablets … Es geht auch um die Perspektive, welche sie haben könnten und sollten.

Prof. Dr. Henning Lobin vom Zentrum für Medien und Interaktivität an der Universität Gießen wird bei der 65. Fachtagung in der Akademie Sankelmark das Impulsreferat mit dem Titel "Auf dem Weg in die Digitalkultur?" halten.

Hier finden Sie das aktualisierte Programm (Stand 11.11.2015).

[weiter ...]


Mediale Praktiken und Schule

31. Tagung der AG Medien im Symposion Deutschdidaktik: 19.11.2015-21.11.2015 an der Universität Paderborn

Kinder und Jugendliche sind umgeben von einer Fülle medialer Szenarien.Die Tagung fokussiert den Zusammenhang von medialen Praktiken, schulischen Handlungsmustern und unterrichtlichen Formaten der Mediendidaktik im Deutschunterricht. Leitlinie ist dabei die pädagogisch-didaktische Forderung nach Adaptivität, bei der es um die Passung von Lehre und Lernen geht. Denn es gilt, vielfältige alltägliche Medienerfahrungen und Medienpraktiken von Kindern und Jugendlichen kohärent und sinnhaft mit unterrichtlichen Lernangeboten und Lernumgebungen zu verbinden.

[weiter ...]


Neue Publikation: Medienvielfalt im Unterricht

Ergebnisse des Saarbrücker Deutschlehrertages 2014 jetzt als Sammelband

Medienvielfalt in der Deutschdidaktik. Erkenntnisse und Perspektiven für Theorie, Empirie und Praxis. Hg. von Julia Knopf.

Der Sammelband widmet sich der Frage, wie man durch den Einsatz unterschiedlicher Medien die Lehr- und Lernprozesse im Fach Deutsch unterstützen und verbessern kann. Er beruht auf den Workshops und Vorträgen des „Saarbrücker Deutschlehrertages 2014“, der vom Fachverband Deutsch mitgestaltet wurde, sowie auf einer Tagung des „Symposion Deutschdidaktik“ in Saarbrücken. Zielgruppe des Bandes sind Lehramtsstudierende, Wissenschaftlicher der Deutschdidaktik, Lehramtsanwärter und bereits unterrichtende Lehrer.

[weiter ...]


Lohnendes Experiment: „BÜCHNER.LENZ.LEBEN“

Aktueller Film weicht die Grenzen eines Genres auf

Ein hinzugedichteter Dialog, eine gestrichene Figur, vielleicht sogar ein alternatives Ende: Literaturverfilmungen bieten stets Stoff für Diskussionen. Einen neuen Weg beschreitet Isabelle Krötsch als Regisseurin von „Büchner.Lenz.Leben”. Der ungewöhnliche Film ist zur Zeit in deutschen Programmkinos zu sehen.

[weiter ...]


BÜCHNER.LENZ.LEBEN. Poetische Reise in einen Text

Ein Film von Isabelle Krötsch mit Hans Kremer. Kinostart am 31.05.2015

BÜCHNER.LENZ.LEBEN ist eine andere Art der Literaturverfilmung, die Textvorlage, Bild und Inszenierung feinsinnig miteinander verwebt. Büchners „Lenz” bekommt den notwendigen Raum zum Sprechen über Ausgrenzung und Flucht, über Zerrissenheit als Bestandteil unserer Innenwelt. Das unerschrockene Kameraauge und die mutige Dramaturgie ermöglichen den Zugang in diese sensiblen Grenzbereiche des Daseins. Die Sprache wird selbst zum Akteur.  

© BÜCHNER.LENZ.LEBEN, Mai 2015

[weiter ...]


Geld – Alltagstexte, Sprache, Literatur

Deutschunterricht, Heft  2/2015 (April)

Geld spielt im Alltag eine zentrale Rolle, auch für Jugendliche: Wie können die verführerischen Botschaften in Handy-Werbungen richtig entschlüsselt werden? Welche bezahlten Tätigkeiten sind Jugendlichen erlaubt und könnte man manche Dinge nicht auch ehrenamtlich tun? Das Tauschmittel Geld ist tief in unserer Kultur verankert und setzt Fantasien frei. Mühelos lassen sich unterrichtsrelevante Texte finden und sprachdidaktisch starke Impulse setzen für vielfältige Gespräche, Argumentationen, Interpretation und Sprachreflexionen.

Redaktion DEUTSCHUNTERRICHT

[weiter ...]


Schiller und "Die geliebten Schwestern" für die Schule

Ab sofort steht der herausragende Spielfilm über die Kreismedienzentren bundesweit zur Verfügung.

„Dass Sprache und Worte auch Stil, Klasse und Poesie haben können, das geht in unserem schnelllebigen, alltäglichen Miteinander völlig verloren.” Hannah Herzsprung, Schauspielerin, über das wunderschöne Deutsch in ihrem neuen Film „Die geliebten Schwestern”.

Arbeitsmaterialien zum Film für den Unterricht sind kostenfrei verfügbar.

 

[weiter ...]


Jugendliche und Literatur - wie bringen wir sie zusammen?

Jahrestagung des baden-württembergischen Landesverbands am 12. und 13. Juni 2015 in der Staatlichen Akademie Bad Wildbad (Schwarzwald)

Nachdem sich der Fachverband Deutsch BaWü in der Vergangenheit vorwiegend mit den Pflichtbereichen und -lektüren im Abitur sowie mit dem Anforderungsprofil verschiedener abiturrelevanter Aufsatzarten auseinandergesetzt hat, soll diesmal der Schwerpunkt auf die Vermittlung von Literatur, ausgehend von der Sekundarstufe I, gelegt werden.

                                                   ********

Der Prospekt mit ausführlichen Informationen steht ab sofort zur Verfügung.

Anmeldung bis 12.05.2015

                                                   ********

Lesen Sie zur Einstimmung auf das Thema den Essay „Illiteralität als Kulturbruch – Deutschunterricht im gesellschaftspolitischen Kontext” von Dr. Wolfgang Rzehak.

[weiter ...]

Jugendliche und Literatur ...


Lesen, Schreiben und Klicken?! – Deutschunterricht in der digitalen Welt

Exposés der Vorträge, Literatur- und Produktliste der Fortbildungsveranstaltung des LV Hessen 2015

Fortbildungsveranstaltung zum "Deutschunterricht in der digitalen Welt"

 

 

In Zusammenarbeit mit dem Institut für Jugendbuchforschung der Goethe-Universität in Frankfurt am Main hat der Hessische Landesverband erneut eine erfolgreiche und gut besuchte Tagung durchgeführt.

[weiter ...]


Tagungsbericht zum Saarbrücker Deutschlehrertag "Medienvielfalt und Deutschunterricht"

Fortbildungsveranstaltung des Landesverbandes Saarland

Unter dem Titel „Medienvielfalt und Deutschunterricht“ fand am 20. März 2014 der zweite Deutschlehrertag an der Universität des Saarlandes mit großem Erfolg statt. 250 Gäste, 16 Referentinnen und Referenten sowie viele fleißige Helferinnen und Helfer trugen zu diesem spannenden und erkenntnisreichen Tag bei. In Kooperation mit der Fachrichtung Germanistik an der Universität des Saarlandes, dem dortigen Zentrum für Lehrerbildung, dem Landesinstitut für Pädagogik und Medien, dem Saarbrücker Institut für Lehrerfort- und -weiterbildung sowie weiteren Partnern beteiligte sich der saarländische Landesverband im Fachverband Deutsch intensiv an dieser Veranstaltung.

[weiter ...]


Neue Medien: Affirmation. Kritik. Nutzung

Fachtagung Deutschunterricht des Landesverbands Niedersachsen/Bremen am 27. März 2014

Eine Fortbildungsveranstaltung des Germanistenverbandes zum thematischen Schwerpunkt „Medienkritik” des Zentralabiturs 2015

Donnerstag, 27. März 2014, 10:15 Uhr – 16:00 Uhr
Künstlerhaus Hannover
Sophienstraße 2

[weiter ...]


Theater-Kooperationen des rheinland-pfälzischen Landesverbands

Theater Koblenz, Mainzer Kammerspiele, Staatstheater Mainz, Schlosstheater Neuwied, Landesbühne RLP, Theater im Pfalzbau Ludwigshafen

Theater_Koblenz_2011

Mainzer_Kammerspielelogo_staatstheater_mainzTheaterLudwigshafen_Logo bi_logo_neuwied_schlosstheater

Seit 2010 hat sich der Landesverband bemüht, die pädagogische Zusammenarbeit zwischen Deutschlehrkräften und Theaterhäusern in Rheinland-Pfalz schrittweise auszubauen. Mittlerweile haben die entsprechenden Angebote für unsere Mitglieder einen stattlichen Umfang erreicht. Lediglich im Raum Trier ist uns eine Zusammenarbeit mit dem dortigen Theater bislang nicht geglückt.

Welche Formen der Kooperation bieten die unterschiedlichen Schauspielhäuser nun für unsere Mitglieder an? Die nachfolgende Zusammenstellung bietet Ihnen einen schnellen Überblick über die Möglichkeiten, die wir auf Nachfrage gern konkretisieren.

Machen Sie bitte rege davon Gebrauch, um den Schülern und Schülerinnen einen möglichst frühen Kontakt mit der faszinierenden Bühnenwelt zu bieten, die einen zentralen Medienbereich unseres Faches abdeckt!

 

Die Übersichtstabelle steht als pdf-Datei zur Verfügung.

 

[weiter ...]


SchulKinoWoche Schleswig-Holstein 2013

Zwölfte SchulKinoWoche Schleswig-Holstein vom 25. bis zum 29. November 2013

SchulKinoWoche2013Über 40 Kinos in Schleswig-Holstein werden an den fünf Vormittagen ihre Türen öffnen, um Schulklassen einen Kinobesuch zu ermöglichen und sich mit dem Medium Film auseinanderzusetzen. Das Programm eignet sich für alle Schulformen und Altersgruppen. Die Filme sind nach curricularen Aspekten ausgewählt. Der Eintrittspreis für Schülerinnen und Schüler ist stark reduziert. Lehrkräfte haben freien Eintritt.

[weiter ...]


Woyzeck im Film

Fortbildungsveranstaltung des LV RLP zur Filmdidaktik im Deutschunterricht

Die Kooperation des Pädagogischen Landesinstituts (PL) und des rheinland-pfälzischen Landesverbandes konnte auch im Jahr 2013 erfolgreich fortgesetzt werden. In Boppard veranstalteten die beiden Institutionen im Frühjahr 2013 die Fortbildungstagung „Woyzeck im Film”, die in der Lehrerschaft auf großes Interesse stieß.

Nach der Begrüßung durch Dr. Thomas Cohnen (PL) und durch den Landesvorsitzenden Dr. Markus Müller freute sich der Landesvorstand über die Teilnahme des stellvertretenden Bundesvorsitzenden des Fachverbandes Deutsch im Deutschen Germanistenverband, Christian Plien, der an diesem Tag für den Germanistentag 2013 in Kiel warb.

[weiter ...]


Texte online

Deutschunterricht, Heft 3/2013 (Juni)

du03_2013

 

Elektronische Medien in den Deutschunterricht einzubeziehen, erfordert heute kein Informatik-Studium mehr. Wikipedia, GoogleDocs, elektronische Schreibkonferenzen – es gibt viele Möglichkeiten, die Lebenswelt Jugendlicher aufzugreifen und zugleich die Arbeit mit und an Texten einzufordern. Auch soziale Lernziele lassen sich mit Hilfe neuer Medien verfolgen. Wir stellen Ideen und Initiativen vor.

Redaktion DEUTSCHUNTERRICHT

[weiter ...]


„Mir wird ganz schwindlig vor den Menschen“ - Poetik der Bedrohung und Gewalt im Deutschunterricht

Fortbildungsveranstaltung am 21. Februar 2013 des Landesverbandes Hessen im Fachverband Deutsch des Deutschen Germanistenverbandes in der Goethe-Universität Frankfurt am Main

Fortbildungsveranstaltung zur "Poetik der Bedrohung und Gewalt im Deutschunterricht"

 

 

Dramatische Umweltszenarien, entsetzliche Terroranschläge, blutige Amokläufe, Mord – wie können Ängste, Entsetzen, Hilflosigkeit poetisch verarbeitet werden? Am Beispiel unterschiedlicher literarischer Formate wie Feuilletonbeitrag, journalistische Arbeit, Internettagebuch, „Future-Fiction-Roman“, Erzählung und Drama wurde den Möglichkeiten nachgegangen, ob und wie menschliches Unglück darstellbar ist.

******************************************************************************

Tagungsbericht von Ursula Zierlinger mit weiterführenden Hinweisen

******************************************************************************

[weiter ...]


Erste Preisvergabe im Literaturwettbewerb RLP 2012: Webauftritt des Schinderhannes

Erster Platz geht an den „Leistungskurs 13 Deutsch” des Mons-Tabor-Gymnasiums in Montabaur

 

Schinderhannes 

Der rheinland-pfälzische Landesverband des Fachverbands Deutsch richtete im Jahr 2012 unter der Schirmherrschaft der Bildungsministerin den „Ersten Literaturwettbewerb Rheinland-Pfalz” aus. Rheinland-Pfalz ist ein heterogenes Bundesland, dessen einzelne Landesteile ein hohes Maß an kulturellen Traditionen bewahrt haben. „Wir begreifen diese Heterogenität als Reichtum und wollten mit dem Landeswettbewerb dazu einladen, die kulturelle Vielfalt in unserer Heimat im Hinblick auf Inhalte des Faches Deutsch zu entdecken”, erklärte der Vorsitzende des Landesverbands, Dr. Markus Müller, zur Zielsetzung des Wettbewerbs. 

 

 

[weiter ...]


Kurzspielfilme

Praxis Deutsch, Heft 237/2013

praxis_deutsch_237_kurzspielfilme

Filme sind bei vielen Schülern beliebt. Doch sprengen Spielfilme in der üblichen Länge meist die Möglichkeiten des Deutschunterrichts. Mit Hilfe von Kurzfilmen kann die Faszination der Schüler von bewegten Bildern im Unterricht gut genutzt werden, um filmsprachliche Grundbegriffe und erzählerische Mittel zu vermitteln, verschiedene Deutungsmöglichkeiten zu erarbeiten und die Schüler zur Umsetzung eigener Ideen zu motivieren.

Eine Übersicht verschiedener Kurzfilme für den Deutschunterricht und ein Index filmsprachlicher Begriffe und didaktischer Verfahren im Heft erleichtern die Arbeit.

Redaktion PRAXIS DEUTSCH

[weiter ...]


Tondokument des Ersten Deutschen Schriftstellerkongresses 1947

Mitschnitt aus dem Deutschen Rundfunkarchiv

Bei diesem 13-stündigen Tondokument handelt es sich um den Komplettmitschnitt des Ersten Deutschen Schriftstellerkongresses, der zugleich der letzte gesamtdeutsche war und im Oktober 1947 im zerbombten Berlin stattfand.

Das „SWR2 Archivradio” spielt Reden und Diskussionsbeiträge u.a. von Ricarda Huch, Günther Weisenborn, Elisabeth Langgässer, Anna Seghers, Max Frisch, Hans Mayer, Alexander und Ernst Rowohlt.

[weiter ...]


Erster Literaturwettbewerb Rheinland-Pfalz - Die Auswahl der Preisträger wird schwierig

Eine Fülle kreativer und aufwendiger Schülerarbeiten zum Projektwettbewerb des Landesverbandes unter der Schirmherrschaft der Bildungsministerin ist eingegangen.

Am Mittwoch, 1. Februar 2012, wurde erstmalig der Literaturwettbewerb Rheinland-Pfalz ausgeschrieben. Der rheinland-pfälzische Landesverband des Fachverbands Deutsch veranstaltet in Zusammenarbeit mit mehreren großen Regionalzeitungen unter der Schirmherrschaft der Bildungsministerin diesen landesweiten Projektwettbewerb.

 

Teilnehmen können Gruppen mit mindestens zwei Schülern/Schülerinnen ab Klasse 9 (Realschulen plus, Gymnasien, Gesamtschulen aus Rheinland-Pfalz).

Geeignet sind Projekte – wie Ausstellungsdokumentationen, Internetpräsenzen, Publikationen, Filme, Hörspiele, journalistische Arbeiten –, die sich mit Sprache oder Literatur in den einzelnen rheinland-pfälzischen Regionen auseinandersetzen.

 

 

[weiter ...]


Zeitung in der Schule - Kooperation des Mons-Tabor-Gymnasiums Montabaur mit der "Rhein-Zeitung"

Erfolgreiche Teilnahme der Klasse 8b des Mons-Tabor-Gymnasiums am Zeitungsprojekt „rz-klasse” der „Rhein-Zeitung”

Riechtest

Der Landesvorsitzende des rheinland-pfälzischen Fachverbands Deutsch, Dr. Markus Müller, hat mit seiner Klasse 8b des Mons-Tabor-Gymnasiums am „rz-klasse”-Projekt der Rhein-Zeitung teilgenommen. Das Ergebnis – eine komplette Zeitungsseite mit fünf Schüler-Artikeln und Fotos zum Thema Abfallentsorgung und -verwertung im Westerwaldkreis – können Sie sich hier anschauen.

Fotos: Markus Müller, Rhein-Zeitung

 

[weiter ...]


Nach einer Parabel von Franz Kafka: "Gibs auf!"

Kurzfilm des LK Deutsch der Integrierten Gesamtschule Ernst Bloch, Berlin

Im Rahmen eines Projektes hat der Leistungskurs Deutsch der Berliner Integrierten Gesamtschule Ernst Bloch die Parabel "Gibs auf!" von Franz Kafka verfilmt. Der Film wurde zum Kurzfilmwettbewerb 2012 in Amberg eingereicht und für das Filmfestival der Metropolregion Rhein-Neckar in Mannheim am 26.09.2012 nominiert.

[weiter ...]


Texte - Funktionen und Strukturen

DEUTSCHUNTERRICHT, Heft 1/2012 (Februar)

du1_2012

„Grammatikunterricht beschäftigt sich meist mit Wörtern und Sätzen. Der Blick über den Tellerrand der Satzgrenze hinaus lohnt sich: Er macht deutlich, was Texte zusammenhält, wie sich Themen und Argumentationen entwickeln. Genau diese Bereiche sind es, an denen Schüler der Sekundarstufe II oft scheitern, wenn sie komplexe Texte entschlüsseln und strukturieren müssen. Die Beiträge in diesem Heft sollen also Basisarbeit leisten, bleiben dabei aber doch nah am Alltag.”

Redaktion DEUTSCHUNTERRICHT

 

Dem Heft liegt als Sonderbeilage die DVD "Faszination Film" bei.

[weiter ...]


Thüringer Germanistentag 2011: Hörverstehen und Sprechdenken

Materialien vom Thüringer Germanistentag 2011 im Radiofunkwerk Erfurt 

Neben einigen Schnappschüssen vom Thüringer Germanistentag 2011 mit dem Thema „Nichts bleibt ungehört, das wäre ja auch unerhört!” finden sich hier Materialien unter anderem zum „Bedingungsgefüge Sprechdenken und Hörverstehen” und zur „Wirkungsstruktur direkter Kommunikation” von Gerold Grove sowie eine pps-Datei zur Einführung in die Technik „Aufnahme und Schnitt” des Radio-Funkwerks Erfurt.

GT_Thueringen_2011_1
 

[weiter ...]


Jugendromane und Jugendfilme

Sankelmark-Tagung 2011

04.-05.11.2011 in Oeversee (Schleswig-Holstein)

Jugendromane sind im Deutschunterricht etabliert und bieten durch ihre Qualität mittlerweile reichlich Anlass zur Förderung literarischen Lesens. Allerdings fehlt eine aktuelle Übersicht über die theoretische Situierung, den augenblicklichen Bestand, die thematische Spannweite und die Möglichkeiten der didaktischen Nutzung aus der Sicht des Jahres 2011.

Desiderat ist demgegenüber nach wie vor der Film für Jugendliche im Deutschunterricht, obgleich die Fachanforderungen Deutsch für die Sekundarstufe I eine Behandlung seit Beginn des Schuljahres 2011/12 für verbindlich erklären.

[weiter ...]

Jugendromane und Jugendfilme - Tagungsergebnisse


Medien, Macht, Meinung – öffentliche Texte

DEUTSCHUNTERRICHT, Heft 5/2011 (Oktober)

du5_2011„Medien machen Meinung – und Schüler machen mit! Es gibt viele lohnende Möglichkeiten, sich öffentlich zu artikulieren. Manche lassen sich gut in den Deutschunterricht einbinden und bieten Anlässe, Schreibkompetenzen lebensnah weiterzuentwickeln. Ein Blick hinter die Medienkulisse hilft zu verstehen, warum die Medien so sind, wie sie sind.”

Redaktion DEUTSCHUNTERRICHT

 


Alle Arbeitsblätter und zusätzliches Videomaterial auf der CD-Beilage!

 

[weiter ...]


Literarisches Lesen fördern

DEUTSCHUNTERRICHT, Heft 4/2011 (August)

du04_2011„Lesefähigkeit zu entwickeln und zugleich Freude an der Literatur zu fördern, das ist eine der großen Herausforderungen im Deutschunterricht. Wenn Schüler einen Zugang zu Texten finden, der sie selbst überzeugt, ist schon der erste Schritt getan.”

Redaktion DEUTSCHUNTERRICHT

 

[weiter ...]


Rundbrief 43 (2011) LV Schleswig-Holstein / Hamburg

Der aktuelle Rundbrief des Landesverbandes Schleswig-Holstein mit Gedankensplittern zum Kleist-Jahr, mit einem Bericht über das Projekt "Jugend schreibt für die F.A.Z.", mit Informationen zur Unterrichtspraxis - u.a. zur Sankelmark-Tagung 2010 mit dem Thema "Interpretation von Erzählprosa" sowie zum "Entwickeln von Rechtschreibkompetenzen" -, mit Neuigkeiten aus dem Landes- und dem Bundesverband u.a.m. steht als pdf-Datei zur Verfügung.

[weiter ...]


Tendenzen der Gegenwartssprache

DEUTSCHUNTERRICHT, Heft 2/2011 (April)

du02-2011„Sprache verändert sich, und mit der Veränderung entstehen Zweifelsfälle und Unsicherheiten. Aber auch neue Ausdrucksformen. Die Unterrichtsvorschläge konzentrieren sich vor allem auf Problemstellungen, die bei Schülern immer wieder zu Fehlern führen. Aber auch die kreativen Seiten der Sprachbetrachtung kommen nicht zu kurz ...”

Redaktion DEUTSCHUNTERRICHT

[weiter ...]


Zeitungstexte

Praxis Deutsch, Heft 225/2011

Praxis_Deutsch_225_Zeitungstexte„Zeitungen sind – ob gedruckt oder am Internet-Bildschirm – eine tragende Institution der demokratischen Öffentlichkeit. Sie bieten ein Panorama unterschiedlichster Inhalte und Kommunikationsformen für Leser fast jeden Alters. Im Deutschunterricht ist der 'Umgang mit Zeitungen' Gesprächsanlass und Sprachlabor für die Förderung der Lesekompetenz und des eigenen Schreibens ...”

[weiter ...]


Zur Bedeutung der Printmedien im Internetzeitalter

Thüringer Germanistentag 2010

Beim Thüringer Germanistentag am 04.11.2010 hielt der stellvertretende Chefredakteur der Südthüringer Tageszeitung "Freies Wort", Markus Ermert, einen Fachvortrag zur Bedeutung der Printmedien im Zeitalter des Internets.

[weiter ...]


Bilderwelten - Texte und ihre Inszenierungen

Tagung des Landesverbandes Baden-Württemberg am 31. März und 1. April 2006 in der Staatlichen Akademie für Lehrerfortbildung Esslingen

[weiter ...]


Mit Medien lesen?

Fortbildungsveranstaltung 2005, Deutscher Germanistenverband, Landesverband Hessen und Institut für Jugendbuchforschung, Johann Wolfgang Goethe-Universität

Ist es möglich, das Lesen mit Hilfe von Medien zu fördern? Zunächst scheint es doch so, dass gerade der Medienkonsum vom Lesen ablenkt, es gar verhindert.

Die Referenten der Fortbildungsveranstaltung vertraten engagiert das Gegenteil.

[weiter ...]


Literarisches und filmisches Erzählen der Gegenwart

Tagungsbericht zur Fachtagung im Literarischen Colloquium Berlin (lcb) 2003

Zentrale Aufgabe der Berliner Fachtagung 2003 sollte die Erörterung von Fragen sein, die sich unseres Erachtens in den letzten Jahren in Fachdidaktik, Fachwissenschaft und Unterricht im Kontext von literarischem und filmischem Erzählen gestellt haben.

 

Ähnlich wie im Jahr 2002 mit dem Thema Textrezeption war vor allem die neue Literatur Gegenstand des Interesses und der Untersuchungen. Dies schließt nicht den Rückgriff auf Literatur des Mittelalters aus, im Gegenteil, wir sehen die Einheit des Faches Deutsch gewahrt, unabhängig von epochalen Präferenzen oder gar der Verkürzung auf Sprach-, Literatur- oder Kulturwissenschaft.

 

Textphilologische Qualitäten - so eine Erkenntnis beider Tagungen - sind unabdingbar und bilden die Wissensdimension unseres Faches. Dieser Tatsache wird zurzeit auch und zunehmend bei der Revision der Rahmenlehrpläne in fast allen Bundesländern, der Entwicklung von Bildungsstandards für das Fach Deutsch für den Mittleren Schulabschluss sowie in Ansätzen auch in den neuen Einheitlichen Prüfungsanforderungen (EPA).

[weiter ...]


Filmisches Erzählen

Tagung des Landesverbandes Baden-Württemberg am 11./12.März 2005 in der Staatlichen Akademie für Lehrerfortbildung Esslingen

[weiter ...]


Journalistisches Schreiben - Erproben von Textsorten für den Deutschunterricht

Jahrestagung 2004 des Landesverbandes Baden-Württemberg

Materialien zu den Workshops "Glosse", "Kritik" und "Rezension" stehen als pdf-Dateien (s.u.) zur Verfügung.

[weiter ...]


Ein Leben ohne Medien könnte ich mir nicht vorstellen!

Fortbildungsveranstaltung Februar 2003

Waldemar Vogelgesang: "Ein Leben ohne Medien könnte ich mir nicht vorstellen!"

Die eigenwillige Mediennutzung der Kinder und Jugendlichen

Kinder und Jugendliche wachsen heute in einer Umwelt auf, die wie nie zuvor von Medien geprägt ist. Sie bilden eine Generation, die von Beginn an Kultur als Medienkultur kennenlernt. Ob diese Situation eine Herausforderung oder Überforderung darstellt, ist eine naheliegende Frage.

[weiter ...]


Medienwechsel - Medienwandel - Mediengeschichte

Fortbildungsveranstaltung Februar 2003

Sowohl auf der 12. Tagung der AG Medien im Symposion Deutschdidaktik an der Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg (17.1.03) als auch auf dieser Tagung an der Johann-Wolfgang-Goethe-Universität in Frankfurt stehen nicht nur die "Nachwehen" der PISA-Diskussion, insbesondere für den Deutschunterricht, zur Debatte, sondern überhaupt die Zukunft der Lesekultur, des Literaturunterrichts im Zeitalter der Neuen Medien und jener "postmodernen" Sub-, Gegen- oder Pseudokulturen, die man mit dem - nicht unproblematischen - Sammelbegriff der "Pop-Kultur" zu bezeichnen pflegt.

[weiter ...]


Hören und Sehen

Beiträge zu Medien- und Ästhetischer Erziehung

hoerenundsehen_1Die Medienwelt wird gemeinhin (und oberflächlich) vor allem als eine visuelle Welt wahrgenommen. Dies schlägt sich - medienpädagogisch betrachtet - in einer Fülle an einschlägiger Literatur zu bildungsrelevanten Aspekten der Bild- und Filmsprache, der Foto- und Videografie, der diversen Fernsehgenres, der graphischen Gestaltung von Bildschirmoberflächen usw. nieder.

Dass daneben seit Jahren zumindest eine Nische (als kleines gallisches Dorf sozusagen) existiert, die den auditiven Medien - sowie den akustischen Anteilen an multimedialen Produkten - angemessene Aufmerksamkeit widmet und ermöglicht, ist vor allem Jutta Wermke zu danken.

[weiter ...]


Deutschunterricht und Medienkids

Fortbildungsveranstaltung Februar 2002, Johann-Wolfgang-Goethe-Universität, Frankfurt

zum Vortrag von Prof. Dr. Christine Garbe, Universität Lüneburg: "Literarische Sozialisation von Kindern und Jugendlichen im Medienverbund"

Gegenstand des Vortrags ist die Frage, welche Voraussetzungen Kinder und Jugendliche aufgrund ihrer literarischen und medialen sozialisation heutzutage in den Deutsch- und speziell den Literaturunterricht mitbtringen und was dieser folglich hinsichtlich der Rezeptionskompetenzen und Motivationslagen seiner Adressaten berücksichtigen muss, um erfolgreiche literarische und mediale Lernprozesse zu initiieren:

Wozu noch lesen? Was, wie und warum lesen Kinder und Jugendliche heutzutage? Wie wird man zu einem Leser oder einer Leserin? Welchen Beitrag kann die Schule leisten?

[weiter ...]


Kooperationspartner

Archive

Veranstaltungen