Unsere Themen


Herta Müllers "Atemschaukel" - Empfehlung für den Deutschunterricht der Sekundarstufe II

Beitrag von Beate Kennedy in: Mitteilungen des Deutschen Germanistenverbandes 4/2011, Jg. 58, „Aktuelles Forum”, S. 426-434.

Herta Müllers „Atemschaukel“ kann repräsentativ für das gesamte Werk der Autorin stehen. Die sprachmächtige und sprachreflexive Poesie des Romans, die sich einem hohen ethischen und politischen Anspruch verschreibt, empfiehlt sich für den Deutschunterricht in der Sekundarstufe II.

In den „Mitteilungen“ 4/11 werden die methodologische Fundierung eines Workshops zur „Atemschaukel“ vorgestellt, die erzähltechnische Organisation des Romans umrissen sowie didaktische Schwerpunkte zur Analyse des Textes im Unterricht erläutert.

Ursula Zierlinger, Redaktion „Aktuelles Forum”

******************************************************************

Die Arbeitsblätter zu diesem Workshop stehen auch als pdf-Datei zur Verfügung.

******************************************************************


Tagung der Deutschlehrerinnen und Deutschlehrer in Sankelmark

12.-13. November 2010

Workshop 6:  Herta Müller, Atemschaukel

Arbeitsblätter

Arbeitsblatt  1: Arbeitsauftrag

ARBEITSAUFTRÄGE AN DIE GRUPPEN:

Wählen Sie unter den ausgelegten eines der Kapitel aus Atemschaukel aus und bearbeiten Sie es in der folgenden Reihenfolge:

1. Lesen Sie den Text und markieren Sie auffällige Sprachmittel wie: Wortneuschöpfungen (Neologismen), Metaphern, Verben. Notieren Sie Wiederholungen und/oder Variationen eines Themas/eines Motivs/eines Bildbereichs!   (EA)

2. Untersuchen Sie nun den Text auf den Aspekt der DAUER hin: welche Erzählweisen stechen besonders hervor?   (PA)

3. Inwiefern arbeitet diese Erzählweise der Gesamtaussage zu?   (PA/GA)

4. Analysieren Sie nun die FREQUENZ der Erzählung!   (PA)

5. Welche Funktion kommt der beobachteten Frequenz für die Bedeutungsebene des Textes zu?   (PA/GA)

6. Diskutieren Sie: was ist „schön“ an dieser Erzählweise? In welcher Beziehung steht diese „Schönheit“ zu ihrem Gegenpol, dem „Hässlichen“?   (GA)

7. Fassen Sie Ihre Ergebnisse für eine mündliche Präsentation im Plenum zusammen und veranschaulichen Sie Ihren Vortrag durch eine Plakatskizze!   (GA)

 

Arbeitsblatt 2: Material zur inhaltlichen Erschließung

HERTA MÜLLER,  ATEMSCHAUKEL (Roman).  München: Carl Hanser Verlag (Lizenzausgabe der Büchergilde Gutenberg), 2009

Verteilung des Inhalts auf die Kapitel

 Kapitel
 Überschrift
 Anzahl / Seiten
 Inhalt
 1   
 Vom Kofferpacken
 15 / 7-22  
 2  Meldekraut
 12 / 23-35
 
 3  
 Zement
 5 / 36-41  
 4
 Die Kalkfrauen
 1/42

 5      Interlope Gesellschaft 
 5 / 43-48   
 6  
 Holz mit Watte
 3 / 49-52    
 7   
 Aufregende Zeiten
 5 / 53-58    
 8  
 Vom Fahren
 4 / 59-63  
 9   
 Von strengen Menschen
 3 / 64-67  
 10
 Eintropfenzuvielglück für Irma Pfeifer
 3 / 68-70  
 11
 Schwarzpappeln
 4 / 71-75
 
 12   
 Taschentuch und Mäuse  
 5 / 76-81    
 13   
 Von der Herzschaufel        4 / 82-85  
 14   
 Vom Hungerengel   
 5 / 86-91    
 15   
 Steinkohleschnaps   
 1 / 92    
 16   
 Zeppelin  
 3 / 97-100    
 17   
 Von den Phantomschmerzen der Kuckucksuhr   
 3 / 97-100    
 18   
 Plankton-Kati   
 5 / 101-106    
 19   
 Der Kriminalfall mit dem Brot  
 7 / 107-114   
 20   
 Mondsichelmadonna  
 4 / 115-119     
 21   
 Vom Eigenbrod zum Wangenrot      3 / 120-122 
 
 22   
 Von der Kohle  
 3 / 123-125    
 23   
 Wie sich die Sekunden ziehen   
 1 / 126   
 24  
  Vom gelben Sand   
 4 / 127-130    
 25   
 Die Russen haben auch ihre Wege     4 / 131 - 134 
 
 26   
 Von den Tannen   
 3 / 135-137    
 27   
 Vom Hungerengel   
 1 / 144    
 28   
 Die lateinischen Geheimnisse   
 7 / 145-152    
 29   
 Schlackoblocksteine   
 4 / 153-156    
 30   
 Der gutgläubige und der skeptische Flacon  
 7 / 157-164    
 31   
 Von der Tageslichtvergiftung   
 3 / 164-167    
 32   
 Jede Schicht ist ein Kunstwerk   
 2 / 168-169    
 33   
 Wenn ein Schwan singt   
 2 / 170-171    
 34   
 Von den Schlacken  
 6 / 172-178    
 35   
 Der weinrote Seidenschal   
 3 / 179-182    
 36   
 Von den chemischen Substanzen   
 5 / 183-188    
 37   
 Wer hat das Land ausgetauscht   
 3 / 189-191    
 38   
 Kartoffelmensch  
 8 / 192-199    
 39 
 Himmel unten Erde oben 
 2 / 200-201    
 40  
 Von den Langeweilen   
 9 /202 -210    
 41   
 Ersatzbruder  
 3 /211-213    
 42  
 Im Weißen unter der Zeile  
 1 / 214     
 43   
 Der Minkowski-Draht   
 4 / 215-218    
 44  
 Schwarze Hunde  
 2 / 219-220    
 45   
 Löffel hin Löffel her   
 2 / 221-222    
 46   
 Einmal war mein Hungerengel Advokat       3 / 223-225  
 47   
 Ich habe einen Plan  
 1 / 226    
 48   
 Der Blechkuss  
 3 / 227-229    
 49 
 Der Lauf der Dinge   
 1/ 230    
 50   
 Weißer Hase 
 1 /231    
 51   
 Heimweh. Als ob ich es bräuchte   
 7 / 232-239    
 52   
 Ein heller Moment   
 2 / 240-241    
 53   
 Leichtsinn wie Heu  
 3 / 242-244    
 54   
 Vom Lagerglück   
 3/245-248    
 55   
 Man lebt. Man lebt nur einmal  
 4 / 249-253   
 56   
 Einmal werde ich aufs elegante Pflaster kommen   
 8 / 254-262    
 57   
 Gründlich wie die Stille   
 1 /263   
 58   
 Der Nichtrührer   
 5 / 264-269    
 59  
 Hast du ein Kind in Wien   
 8 / 270-277    
 60   
 Der Gehstock   
 3 / 278-280    
 61   
 Diktandohefte  
 3 / 281-283    
 62
 Ich bin noch immer das Klavier
 8/ 284-292

 


Arbeitsblatt 3: Weiterführende Arbeitsaufträge

Weiterführender ARBEITSAUFTRAG I


I. TEXTPRODUKTION

Erarbeiten Sie auf Grundlage der Befunde Ihrer Analyse und der ausliegenden Materialien zu Herta Müller und Oskar Pastior

◆ eine Preisrede, in der Sie Herta Müller und ihr Werk Atemschaukel würdigen

oder

◆ einen Leserbrief, in dem Sie gegen die Verleihung des Nobelpreises an Herta Müller 

    protestieren!

__________________________________________________________________________________

II. MÜNDLICHE GRUPPENDISKUSSION

Strukturieren Sie Ihre Argumente für und wider einen Preis für Herta Müllers Werk so, dass sie sinnvoll aufeinander aufbauen und mögliche Entgegnungen der anderen Meinung im Vorfeld berücksichtigen. Gehen Sie dann mit Unterstützung Ihres Stichwortzettels in eine Diskussion innerhalb einer fiktiven Jury!

__________________________________________________________________________________

III. ANLAGE EINES WISSENSSPEICHERS

Markieren Sie in den Textabschnitten weniger bekannte bzw. unbekannte oder nicht mehr gebräuchliche Wörter und suchen Sie deren Erläuterungen (Definitionen bzw. Synonyme) im Wörterbuch, Herkunfts- und Fremdwörterbuch sowie im Internet. Führen Sie die begonnene Tabelle fort! Fügen Sie am Ende eine Auskunft über ihre benutzten Quellen bei.

 

Arbeitsblatt 4: Weiterführende Arbeitsaufträge

Weiterführender ARBEITSAUFTRAG II

mit Material zu Spezialwortschatz in Herta Müllers „Atemschaukel“

Wortschatzarbeit


Arbeitsauftrag:

Ergänzen Sie dieses Glossar! Nutzen Sie Wörterbücher, Fremdwörterbücher und einschlägige Internetseiten, um die Bedeutung Ihnen unbekannter oder nur ungenau bekannter Worte im Roman zu klären. Übernehmen oder finden Sie die treffenden Definitionen bzw. Synonyme.

 

Glossar alter, selten gewordener bzw. aussterbender deutscher, siebenbürgischer und französischstämmiger Worte in Herta Müllers Atemschaukel, S. 1-50

Gamaschen  über Strumpf und Schuh getragene Beinbekleidung aus Stoff (S. 7)
Schwitzkasten
 Dampfbad in einem Holzkasten mit Loch für den Kopf (S. 9)
Vitrinen  Ausstellungskästen (S. 10)
Patrouille  Abordnung (S. 11)
Necessaire  Kosmetiktasche (S. 13)
Zarathustra  Werk von Friedrich Nietzsche(1844-1900) (S. 13)
Flacon  Flasche (S. 13)
Alaunstein 
 Kalium-Aluminium-Sulfat (ein Mineral); Verwendung als Deodorant (S. 13)
Ripsunterhosen  Stoff, der in Ripsbindung gewebt ist (S. 13)
Bokantschen  Bergschuhe, Skischuhe (=Skibokantschen) (S. 14)
Wench  Landschaft in Siebenbürgen (S. 14)
Lycealklasse  Klasse eines Lyceums - höhere Bildungsanstalt (S. 17)
Erdhunde  Jagdhunde, Rauhhaardackel (S. 17)
dubbern  vor sich hin brennen (S. 18)
Advokat
 Anwalt (S. 21)
Bataillon  Truppenverband aus mehreren militärischen Gruppen (S. 26)
Bakelit  aus Kunstharzen hergestellter Kunststoff (S. 26)
Heimsuchung  schweres Unglück, harter Schicksalsschlag (S. 34)
Schlackoblocksteine  Gepresste Schlacke (Lehm)-, Zement- und Kalkmilch-Mischung (S. 34)
Brigadier  Befehlshaber einer Brigade (S. 36)
amorph  formlos (S. 37)
Intrigant  hinterlistiger Mensch; jemand, der hinter dem Rücken anderer agiert (S. 39)
alert  beweglich (S. 39)
Kompagnon  Kollege, Partner (S. 43)
Zither  ein Zupfinstrument (S. 44)
Karakulmützen  Mützen aus der Wolle des Fettschwanzschafs (Persianerpelz) (S. 44)
interlope  Wortneuschöpfung; Bedeutung etwa: „zusammengelaufene“ (S. 46)
Gummigaloschen  Gummiüberschuh (S. 49)
Rist  
 Fußrücken (S. 50)

 

Arbeitsblatt 5:

Nachweis der Quellen, Sekundärtexte und in der Einheit eingesetzte Materialien

Quellen und Materialien

Literarischer Primärtext:

Herta Müller, Atemschaukel  (München: Carl Hanser-Verlag, 2009; Seitenzahlen beziehen sich auf Lizenzausgabe der Büchergilde Gutenberg, 2009).

Ausgewählte Kapitel für die Analyse:

Schwarzpappeln
Von der Herzschaufel
Vom Hungerengel
Der Kriminalfall mit dem Brot
Vom Eigenbrot zum Wangenbrot
Der weinrote Seidenschal
Heimweh. Als ob ich es bräuchte

Erzähltheoretische Grundlagentexte:

Silke Lahn/Jan Christoph Meister, Einführung in die Erzähltextanalyse. Stuttgart, Weimar:  J.B. Metz-ler 2008.

– Daraus zur narratologischen Kategorie der Dauer S. 143-147 und der Frequenz S. 148-51 sowie der Anhang S. 277-292, „Glossar erzähltheoretischer Grundbegriffe“

Gerard Genette, Die Erzählung. 2. Auflage. München: Wilhelm Fink Verlag, 1998.

DUDEN Fremdwörterbuch

DUDEN Die deutsche Rechtschreibung

dtv Etymologisches Wörterbuch des Deutschen

Ausgewählte Texte zu Herta Müller:

ZEIT-Online Interview mit H.M. vom 09.10.2009, „Ich habe noch nie auf einen Preis gewartet.“

Pressemappe des Hanser-Verlags

Bildmaterial - Photographien und Plakate mit Porträts der Autorin

Ausgewählte Texte zu Oskar Pastior:

ZEIT-Online; dpa vom 16.09.2010, „Rumänischer Geheimdienst: Dichter Pastior war offenbar Securitate-Spitzel“

ZEIT-Online; Quelle: Tagesspiegel vom 18.09.2010, Gregor Dotzauer, „Müller über Pastior. Oskar Pastior im Zwielicht.“

Arbeitsmaterialien:

Siebenteiliger Arbeitsauftrag an die Gruppen (EA/PA/GA): Analyse der Kategorien

DAUER und FREQUENZ in jeweils für repräsentativ erachteten Kapitel(ausschnitten) des Romans

- dazu Kopien der ausgewählten Kapitel aus dem Primärtext


Je zwei vorbereitende und weiterführende Arbeitsaufträge zu: Inhaltszusammenfassung, Worterschließung und -sicherung, Textproduktion: kreativer Schreibauftrag „Preisrede“ und kreativer Schreibauftrag „Leserbrief“ sowie zur Vorbereitung und Durchführung einer Gruppendis-kussion („Literarisches Preisgericht“),

- dazu die Materialien in Tabellenform: „Glossar alter deutscher, siebenbürgischer und französischstämmiger Worte in Herta Müllers Atemschaukel, S. 1-50“


Quellen:

a) Dudenredaktion (Hrsg.), DUDEN Fremdwörterbuch. 7., neu bearbeitete und erweiterte Auflage. Duden Band 5. Mannheim u.a.: Dudenverlag

b) http://www.hog-kronstadt.de/woerterbuch.html. Internetabruf vom 03.11.2010.

c) Wahrig, Gerhard, Deutsches Wörterbuch. München: Mosaik Verlag 1989.


„Verteilung des Inhalts auf die Kapitel“, in: Herta Müller: Atemschaukel. Roman. München: Carl Hanser Verlag, 2009. Lizenzausgabe der Büchergilde Gutenberg.

Handreichung „Der unterrichtliche Ort“ – zur Einbindung des Textes in eine schulische Unterrichts-einheit unter Berücksichtigung der Lehrplanvorgaben und fachcurricularen Erfordernisse

Materialien- und Quellenliste

 

Beate Kennedy, Landesverband Schleswig-Holstein






Arbeitsblätter zu Herta Müllers "Atemschaukel"




17.01.2012CBK Online-Redaktion
Kooperationspartner

Archive

Veranstaltungen