Unsere Themen


Kleine Wörter

Praxis Deutsch, Heft 238/2013

praxis_deutsch_238_Kleine_Woerter

Kleine Wörter erfüllen viele verschiedene Funktionen im Satz und in Texten. Sie verbinden Satzteile miteinander, sie spezifizieren Sachverhalte und helfen dabei, den Kasus von Wörtern zu erkennen und grammatische Strukturen zu erfassen. Kleine Wörter sind also zentral für die Satz- und Textbildung des Deutschen. Weil die Schüler kleine Wörter z. B. in Beschreibungen, Argumentationen und Kommentaren richtig einsetzen müssen, sollten sie im Deutsch¬unterricht näher betrachtet werden. Spannende Fragen dabei sind: Wie sind die kleinen Wörter entstanden? Warum gibt es kleine Wörter? Wie tragen sie zur Satz- und Textbildung bei?

Redaktion PRAXIS DEUTSCH



Inhaltsverzeichnis:

  • Doris Tophinke: Kleine Wörter
  • Andrea Fuest: "Hey, das ist doch mein Lineal" - Zweitklässler entdecken possessive und andere Begleiter
  • Katharina Köller / Sandra Welki: "Unser Schulhof soll schöner werden" – Präpositionen und Adverbien im Kontext eines Schreibprojektes nutzen
  • Elvira Topalovic / Doris Tophinke / Benjamin Uhl: Kleine Wörter - Große Wirkung - Texte schreiben mit und, trotzdem und weil
  • Sven Oleschko / Rebekka Weitkamp: Wenn die Artikelwörter (eine) Bedeutung bekommen
  • Carsten Lange: Wenn Pronomenm etwas verschweigen... - Die Funktion der Pronomen im Rap-Song „Die da”
  • Christiane Hochstadt: An dem Ball bleiben! - Verschmelzungen und Wortfolgen bewusst wahrnehmen
  • Elvira Topalovic: der, die, das - wozu wurden sie erfunden? - Form und Funktion des definiten Artikels




Praxis Deutsch




06.04.2013CBK Online-Redaktion
Kooperationspartner

Archive

Veranstaltungen