Unsere Themen


Zeitstufen - Zeitformen

Deutschunterricht, Heft 3/2015 (Juni)

Die Wahl der richtigen Tempusform ist nicht nur eine grammatische Fingerübung, sondern Basiswissen für korrekte Textstrukturen. Begriffe wie Sprechzeit, Ereigniszeit und Orientierungszeit können Schülern helfen, die komplexen Zusammenhänge zwischen Sprachformen und reellen Zeitfolgen besser zu verstehen. Auch zum Tempusgebrauch in erzählenden Texten gibt es reichhaltige Materialien.

Redaktion DEUTSCHUNTERRICHT


Aus dem Inhalt:

  • Heute war gestern morgen und wird morgen gestern sein – Sprechzeit, Ereigniszeit, Orientierungszeit
  • Zeitstufen sind nicht gleich Zeitformen – Die Zeitdarstellung erfassen, unterscheiden und anwenden
  • Haben oder sein – Perfektformen richtig bilden
  • An Alltagsgeschichten den Gebrauch von Präteritum und Perfekt üben
  • „Die Füße im Feuer“ von Conrad Ferdinand Meyer – Die subtile Zeitgestaltung mithilfe eines Spannungsprofils erfassen
  • Wann kommt was? – Zur zeitlichen Abfolge von Sachverhalten
  • Mit Zweifelsfällen und Normbrüchen das Wissen über Verbklassen und Sprachphänomene stärken
  • Die wissenschaftliche Schreibfähigkeit – hier am Beispiel der Tempusverwendung – trainieren
  • Jugendbuch aktuell: „Egal wohin“ – nur weg von hier – Franziska Molls neues Buch
  • Medien Spezial: Phraseologismen – Das Smartphone als Präsentationsfläche




Heft 3/2015 auf www.d-unterricht.de




30.06.2015CBK Online-Redaktion
Kooperationspartner

Archive

Veranstaltungen