Unsere Themen



Poetologische Lyrik der Gegenwart

Schwerpunktthema der Zeitschrift für Germanistik, NF 28 (2018) Heft 2

Die Zeitschrift für Germanistik (ZfGerm) versteht sich als ein Forum der internationalen Germanistik. Von namhaften Vertretern der deutschen Literaturwissenschaft herausgegeben, ist sie redaktionell mit dem Institut für deutsche Literatur der Humboldt-Universität zu Berlin verbunden. Die ZfGerm diskutiert Probleme der Geschichte der deutschsprachigen Literatur und der Gegenwartsliteratur, geht neuen Theorieansätzen nach und beteiligt sich aktiv an den Diskussionen um die Perspektiven des Faches. Jede Ausgabe enthält Abhandlungen, Diskussions- und Forschungsbeiträge, ferner Neue Materialien, Miszellen und Dossiers sowie einen sehr ausführlichen Rezensionsteil. Die ZfGerm wird seit 1991 im Internationalen Verlag Peter Lang, Bern, herausgegeben.


Herausgegeben am Institut für deutsche Literatur/ Sprach- und literaturwissenschaftliche Fakultät der Humboldt-Universität zu Berlin

Herausgeberkollegium
Prof. Alexander Košenina (Geschäftsführender Herausgeber, Hannover)
Prof. Mark-Georg Dehrmann (Berlin) 

Prof. Steffen Martus (Berlin)

Prof. Ulrike Vedder (Berlin)

 

Aus dem Inhalt:

Schwerpunkt: Poetologische Lyrik der Gegenwart

Tanja van Hoorn, Alexander Košenina: Poetologische Lyrik der Gegenwart. Vorwort

Ernst Osterkamp: Ironische Poetologie. Über einige Gedichte von Jan Wagner

Christian Metz: Diffraktive Poetologie: Monika Rincks Poetik des Sprungs. Eine Lektüre

Tanja van Hoorn: Zwischen Anmerkungslust und Reflexionszwang. Poetologische Paratexte in aktuellen Lyrikbänden

Frieder von Ammon: Tertium quid. Uljana Wolfs translinguale Sendung

Evi Zemanek: Durch die Blume. Das florale Rollengedicht als Medium einer biozentrischen Poetik in Silke Scheuermanns „Skizze vom Gras“ (2014)

Jutta Müller-Tamm, Lukas Nils Regeler: Bläue. Poetologische Lesarten einer Farbe in der Lyrik Thomas Klings

Theresia Prammer: „Geheimer Schrift nachgehen“. Marcel Beyers Gedichtband „GRAPHIT“ (2014)

Julia Bohnengel: Warum die Leiche unterm Birnbaum liegt oder: Der lange Atem barocker Erzählkunst – Fontane und Harsdörffer

Dossier

Dirk Sangmeister: „Was war das für ein Kerl?“. Zum 250. Geburtstag des fleißigen Unterhaltungs- und Theaterschriftstellers Julius von Voß (1768–1832)

Miszelle

Michael Strobl: Alexander von Humboldt als Public Intellectual: Seine Beiträge in der „Neuen Zürcher Zeitung“ (1825–1859)

Konferenzberichte

Bruno Latour und die Aufklärung. Literarische Netzwerke im 18. Jahrhundert (Workshop in Bielefeld v. 16.9.2017) (Oliver M. Pawlak)

Werke in Netzwerken. Kollaborative Autorschaft im 18. Jahrhundert (Internationale Fachtagung in Bielefeld v. 13.–15.11.2017) (Helene Kraus)

Das Schloss als Hörsaal. Ludwig Christian Lichtenbergs „Vorlesung über die Naturlehre“ und die residenzstädtische Wissensproduktion um 1800 (Arbeitstagung in Gotha v. 23.–24.10.2017) (Magdalena Gronau, Martin Gronau)

Zwischen Konsens und Konkurrenz. Zum literarisch-kulturellen Vereinswesen im julia19. Jahrhundert (Tagung in Marbach v. 28.–30.9.2017) (Charline Medernach)

Fordschritt und Kultur. Literarische Verhandlungen von Technik im 20. und 21. Jahrhundert (Komparatistische Nachwuchstagung in Göttingen v. 22.–23.9.2017) (Sebastian Böck)








04.05.2018CBK Online-Redaktion

Kooperationspartner


Archive


Veranstaltungen