Unsere Themen



4/2010 Historische Lexikographie des Deutschen

Herausgegeben von Holger Runow

Wer ein Wort nicht versteht oder seine Spezialbedeutung in einem bestimmten Zusammenhang erfassen will, der greift zumWörterbuch. Das ist uns etwa beim Erlernen einer Fremdsprache oder im Umgang mit Texten aus einer solchen ganz selbstverständlich. Aber auch in der eigenen Sprache können wir – angesichts der Komplexität der Welt und ihrer sprachlichen Manifestationen, mittels derer wir sie überhaupt erst erfassen – nicht immer alles unmittelbar verstehen. Das gilt erst recht und in besonderem Maße dann, wenn das eigene Idiom uns durch historische Distanz fremd geworden ist. Hier sind wir auf Hilfsmittel angewiesen.Daran immerhin herrscht kein Mangel. Die Lexikographie als Wissenschaft, die sich einerseits um die Erklärung der Gegenwartssprache als Resultat der Sprachgeschichte bemüht, andererseits Hilfsmittel zum Verständnis früherer Sprachstufen und untergegangenen Wortguts bereitstellt, gehört seit den Anfängen der Germanistik zu den philologischen Kerngebieten des Faches, man denke hier besonders – natürlich – an die Brüder Grimm, aber auch z.B. an Georg Friedrich Benecke und seine Nachfolger.

Die deutsche Sprache wurde und wird auf allen Stufen lexikographisch bearbeitet, von ihren frühesten Erscheinungsformen im Althochdeutschen bis in die jüngste Gegenwartssprache. Die in diesem Heft versammelten Beiträge setzen den Fokus besonders auf die historische Dimension von Sprache. Sie stammen alle aus laufenden, noch nicht abgeschlossenen Wörterbuchprojekten (v. a.) zum älteren Deutschen, beginnend mit den drei Großen Sprachstadienwörterbüchern zum Althochdeutschen, Mittelhochdeutschen und Frühneuhochdeutschen.



Inhalt

Brigitte Bulitta

Das Althochdeutsche Wörterbuch. Philologische Grundlagenforschung an der Sächsischen Akademie der Wissenschaften zu Leipzig, S. 363

Gerhard Diehl und Holger Runow

Das Mittelhochdeutsche Wörterbuch, S. 378

Oskar Reichmann

Das Frühneuhochdeutsche Wörterbuch - Geschichte, Konzeption, Nutzungswert, S. 389

Volker Harm

Das Deutsche Wörterbuch als Forschungsinstrument. Zur Lexikographie der Begriffe Bildung und bilden., S. 400

Christoph Landolt

Das Schweizerische Idiotikon. Ein diachrones Wörterbuch der schweizerdeutschen Sprache., S. 410

Andreas Deutsch

Das Deutsche Rechtswörterbuch - Ein Sprachwörterbuch zur Rechts- und Kulturgeschichte, S. 419

Eva Büthe und Claudia Wich-Reif

Das Historische Rheinische Wörterbuch, S. 432

Barbara Jessen und Ursula Zierlinger

Aktuelles Forum: Historische Jugendbücher im Deutschunterricht, S. 446

Eva Schoenke

Aktuelles Forum: Textdidaktik und Textlinguistik für Studierende Wissensverarbeitung beim Verfassen wissenschaftlicher Texte, S. 451



Mitteilungen plus

Historische Jugendbücher im Deutschunterricht

Kooperationspartner


Archive


Veranstaltungen